Was ist Bestätigung in der katholischen Kirche?

Was ist Bestätigung in der katholischen Kirche? - Dummies

Wachstum ist lebenswichtig für das menschliche Leben; Körper und Geist müssen wachsen, um am Leben zu bleiben. Katholiken glauben, dass die Seele auch im Leben der Gnade erwachsen werden muss, so wie der menschliche Körper durch Kindheit, Jugend und Erwachsensein wachsen muss. Katholiken glauben, dass das Sakrament der Firmung das übernatürliche Äquivalent des Wachstumsprozesses auf der natürlichen Ebene ist. Sie baut auf dem auf, was in der Taufe begonnen wurde und was in der heiligen Eucharistie genährt wurde. Es vervollständigt den Einweihungsprozess in die christliche Gemeinschaft und reift die Seele für die bevorstehende Arbeit.

Die byzantinische Kirche bestätigt (chrismates) bei der Taufe und gibt auch die Heilige Eucharistie, wodurch der neue Christ gleichzeitig initiiert wird.

Was passiert also während einer katholischen Konfirmation? Der Heilige Geist wird einem Katholiken an dem Tag vorgestellt, an dem er getauft wurde, weil die ganze Heilige Dreifaltigkeit - Vater, Sohn und Heiliger Geist - bei der Zeremonie angerufen wird. Während der Firmung kommt Gott, der Heilige Geist, auf die Person, begleitet von Gott, dem Vater, und Gott, dem Sohn, so wie er es um Pfingsten tat.

Das Pfingstfest erinnert an die 12 Apostel und die Jungfrau Maria, die 50 Tage nach Ostern und 10 Tage nach Jesu Christi Himmelfahrt (Apg 2,1) -4).

Dieses Sakrament wird Konfirmation genannt, weil der in der Taufe gegebene Glaube jetzt bestätigt und stark gemacht wird. Manchmal werden diejenigen, die von der Firmung profitieren, als Soldaten Christi bezeichnet. Dies ist keine militärische Bezeichnung, sondern eine geistige Pflicht, den Krieg zwischen Gut und Böse, Licht und Finsternis zu bekämpfen - ein Krieg zwischen der Menschheit und allen Höllenmächten.

Bestätigung bedeutet, Verantwortung für deinen Glauben und dein Schicksal zu übernehmen. Kindheit ist eine Zeit, in der man Ihnen sagt, was zu tun ist, und Sie reagieren positiv auf Belohnung und negativ auf Bestrafung. Erwachsensein, sogar junges Erwachsensein, bedeutet, dass Sie das tun müssen, was für sich selbst richtig ist, nicht für die Anerkennung oder Belohnung, sondern nur, weil es das Richtige ist. Der Fokus liegt auf dem Heiligen Geist, der die Apostel an Pfingsten bestätigte (Apostelgeschichte 2,1-4) und ihnen Mut gab, ihren Glauben auszuüben. Katholiken glauben, dass derselbe Heilige Geist die Katholiken während des Sakramentes der Firmung bestätigt und ihnen dieselben Gaben und Früchte gibt.

Traditionell sind die zwölf Früchte des Heiligen Geistes Nächstenliebe, Freude, Frieden, Geduld, Güte, Güte, Langmut, Milde, Glaube, Bescheidenheit, Kontinuität und Keuschheit.Das sind menschliche Qualitäten, die vom Heiligen Geist aktiviert werden können. Die sieben Gaben des Heiligen Geistes sind Weisheit, Verständnis, Rat, Kraft, Wissen, Frömmigkeit und Furcht vor dem Herrn. Diese Gaben sind übernatürliche Gnaden, die der Seele gegeben werden.

Die Zeremonie kann in der Messe oder außerhalb der Messe stattfinden, und der Bischof trägt rote Gewänder, um die roten Feuerzungen zu symbolisieren, die an Pfingsten über den Köpfen der Apostel schweben. Folgendes geschieht während des Sakraments der Firmung:

  • Jedes zu bestätigende Individuum kommt mit seinem Sponsor vor.

    Bei der Taufe suchten die Eltern von Junior seine Paten und Taufpaten; zur Bestätigung wählt er seinen eigenen Sponsor. Die gleichen kanonischen Voraussetzungen, um bei der Taufe Pate zu sein, beantragen Sponsoren bei der Firmung. Der Sponsor kann die Patin oder Pate sein, wenn er noch Katholiken ist, oder er kann jemand anderen wählen (außer seinen Eltern), der über 16 Jahre alt ist, bereits bestätigt ist und in gutem Ansehen bei der Kirche steht. Ein Sponsor wird für die Bestätigung ausgewählt. (Die meisten Menschen haben zwei Paten, einen Paten eines jeden Geschlechts, für die Taufe.)

  • Jeder Katholik wählt seinen eigenen Firmungsnamen aus.

    Bei der Taufe wurde der Name ohne die Einwilligung des Kindes gewählt, weil das Kind zu klein war, um allein die Auswahl zu treffen. Jetzt kann in der Bestätigung ein anderer Name - zusätzlich zum ersten und zweiten Namen - hinzugefügt werden, oder der ursprüngliche Taufname kann verwendet werden. Es muss jedoch ein christlicher Name sein, wie einer der heilig gesprochenen Heiligen der Kirche oder ein Held aus der Bibel. Sie würden keinen Namen wie Kain, Judas oder Herodes wählen wollen, und keine weltlichen Namen wären angebracht.

  • Der zu bestätigende Katholik steht oder kniet vor dem Bischof, und der Sponsor legt eine Hand auf die Schulter desjenigen, der bestätigt wird. Der Name der Firmung wird gesprochen, und der Bischof legt Chrism Öl auf die Stirn der Person, sagt seinen Namen laut und sagt dann: "Sei versiegelt mit der Gabe des Heiligen Geistes. "Die Person antwortet", Amen. "Der Bischof sagt dann:" Friede sei mit dir. "Und die Person antwortet:" Und mit deinem Geist "oder" Und auch mit dir. "

Normalerweise bestätigt nur der Bischof die Katholiken in seiner Diözese. Allerdings können Priester delegiert werden, um erwachsene Konvertiten aus anderen Religionen zu bestätigen, wenn sie in der Osternacht in volle Gemeinschaft mit der römisch-katholischen Kirche gebracht werden und sie haben am Programm der christlichen Initiation von Erwachsenen (RCIA) in der Pfarrei teilgenommen. Nichtkatholiken, die sich für den katholischen Glauben interessieren und zum Katholizismus konvertieren, besuchen die RCIA-Klassen.

Viele lateinische (westliche) Katholiken werden als Kinder getauft, erhalten als Kinder die Erstkommunion und werden als Jugendliche bestätigt, aber die Sakramente der Initiation sind für jedes Alter. Bekehrte, die nie getauft wurden, werden getauft, wenn sie katholisch werden; sie werden bestätigt und erhalten ihre Erstkommunion bei der gleichen Messe, wenn sie getauft werden, oder wenn sie in einer evangelischen Kirche getauft werden, machen sie ein Glaubensbekenntnis, werden bestätigt und empfangen die Heilige Eucharistie bei der Osternachtmesse - die Nacht vor Ostern.