Eierstock Grundlagen für die Arzthelferin Exam

Eierstock Grundlagen für die Physiotherapeutin Exam - Dummies

Die zwei großen medizinischen Bedingungen, die die Eierstöcke beeinflussen können, sind Ovarialzysten und Eierstockkrebs. Diese werden in der Physician Assistant-Prüfung behandelt. Ovarialzysten können bei Frauen Bauch- und Beckenbeschwerden verursachen, und Eierstockkrebs ist bei älteren Frauen eine Ursache für erhöhte Morbidität und Mortalität. Sie möchten diese Bedingungen nicht verpassen.

Ovarialzysten und PCOS

Ovarialzysten können schmerzlos und asymptomatisch sein. Auf der anderen Seite können sie Bauchschmerzen und Völlegefühl verursachen. Die meiste Zeit verschwindet die Ovarialzyste spontan ohne chirurgischen Eingriff. Eine einfache Ovarialzyste kann, wenn sie schmerzhaft ist, normalerweise mit oralen Kontrazeptiva behandelt werden. Größere Zysten in der Größenordnung von 10 cm müssen möglicherweise chirurgisch entfernt werden.

Eine Hauptursache für Zysten an den Eierstöcken ist das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS), auch als Stein-Leventhal-Syndrom bezeichnet. PCOS ist eine Störung der Anovulation, und Sie sehen es normalerweise bei Frauen in ihren späten 20ern und frühen 30ern. Dieser Zustand ist durch Amenorrhoe, Bluthochdruck, gestörte Nüchternglukose (oder ausgewachsenen Diabetes mellitus), Fettleibigkeit und Hyperlipidämie gekennzeichnet. Oft sind die Komponenten des metabolischen Syndroms vorhanden. Hirsutismus und andere Merkmale, die dem Cushing-Syndrom ähneln können, einschließlich des Vorhandenseins von Abdominal-Striae, können ebenfalls vorhanden sein. Eine Ultraschalluntersuchung des Beckens kann das Vorhandensein von Ovarialzysten bestätigen.

Die Behandlung von PCOS beinhaltet Gewichtsverlust. Das Diabetesmedikament Metformin (Glucophage) kann bei der Gewichtsabnahme helfen, indem es die Insulinresistenz verringert und hilft, einige der PCOS-Symptome zu lindern. Sie können auch eine Hormontherapie anwenden.

Eierstockkrebs

Eierstockkrebs

ist eine der Hauptursachen für Morbidität und Mortalität bei älteren Frauen. Risikofaktoren für Eierstockkrebs sind ein älteres Alter (in der Regel sehen Sie diesen Krebs bei Frauen nach der Menopause), Tabak, Fettleibigkeit, Nullipara und Hormontherapie. Anzeichen und Symptome von Ovarialkarzinomen können Bauch- und Beckenschmerzen und / oder Blähungen sein. Bis zum Beweis des Gegenteils ist das Vorhandensein von Aszites im Bauchraum bei einer älteren Frau ohne Lebererkrankung / Leberzirrhose Eierstockkrebs.Leider ist Eierstockkrebs oft still, bis er weit fortgeschritten ist.

Die meiste Zeit sehen Sie das Ovarialkarzinom zunächst an einem Beckensonographiegerät. Andere radiologische Studien, einschließlich einer CT-Untersuchung des Abdomens und des Beckens, werden verwendet, um den Krebs nach der Diagnose zu inszenieren. Eine laparoskopische Operation wird oft benötigt, um die Diagnose zu bestätigen und eine Gewebebiopsie zu erhalten. Zum Zeitpunkt der Diagnose gibt es oft Hinweise auf eine metastatische Ausbreitung.

Die Behandlung ist oft multifaktoriell und kann chirurgische Eingriffe (Entfernung von Tumoren zur Entfernung so vieler Tumoren wie möglich) in Kombination mit Chemotherapie und Bestrahlung umfassen. Die Chemotherapie kann intravenös oder intraperitoneal verabreicht werden.

Der Tumormarker CA-125 (MUC16) wird als Überwachungsmarker verwendet, um das Wiederauftreten von Eierstockkrebs zu erkennen. Es wird nicht zur Diagnose von Eierstockkrebs verwendet.