Online-Community-Manager: Der Moderator Hat

Online-Community-Manager: Der Moderator Hat - Dummies

Der berüchtigtste Teil eines Online-Community-Managers ist die Moderation von Community-Kommentaren, aber es muss etwas getan werden. Diese Aufgabe bekommt einen Patzer, weil

  • Sie Kommentare löschen müssen.

  • Vielleicht müssen Sie die Teilnehmer daran erinnern, nett zu spielen.

  • Sie müssen möglicherweise missbräuchliche Mitglieder oder normale Straftäter verbieten.

  • Sie können keine Seiten auswählen.

  • Du musst positiv bleiben, auch wenn andere dich ankotzen oder ihr Bestes tun, um Kontroversen auszulösen.

  • Sie beschäftigen sich mit vielen Persönlichkeitstypen.

Wie man Kommentare in Online-Communities moderiert

Der vielleicht am meisten diskutierte Aspekt des Online-Community-Managements ist das Moderieren von Kommentaren, da es oft die kontroverseste Frage ist. Obwohl die Kommentarmoderation nur ein kleiner Aspekt des Jobs ist, wenn ein Mitglied Ihrer Community nicht weiß, dass Sie ihn gebeten haben, einen Kommentar zu bearbeiten oder zu löschen, oder wenn Sie einen Kommentar gelöscht oder ein Mitglied wegen unangemessener Kommentare gesperrt haben, kann Ihre Aktion eine Quelle des Diskurses online sein.

Bedenken Sie jedoch, dass Community-Negativität nicht jeden Tag passiert und häufiger in schlecht moderierten oder nicht moderierten Gemeinschaften vorkommt. Der einzige Grund, warum Sie so viel darüber hören, ist, dass verärgerte Mitglieder ihre Schuld öffentlich wahrnehmen, und es gibt nichts, was eine negative Person nicht mehr mag, als darum gebeten zu werden, ihre Negativität in Schach zu halten.

Nicht jeder Kommentar wird negativ sein, aber es sind die ungünstigen Kommentare, die Ihre Aufmerksamkeit erregen werden. Sehr wenige Menschen reagieren negativ auf eine positive Stellungnahme. Positive Kommentare führen nicht dazu, dass Menschen abgeschaltet werden und die Gemeinschaft für immer verlassen, noch werden sie starke Emotionen auslösen. Es sind also die off-colour- oder hitzigen Kommentare, die Sie wahrscheinlich moderieren müssen.

Sie sind auch online, um die sozialen Netzwerke zu überwachen und zu sehen, was andere über Ihre Marke sagen. Reach out und beteiligen Sie sich an der Konversation. Wenn die Marke in einem positiven Licht diskutiert wird, sagen Sie "Danke" und fragen Sie, was ihnen am meisten am Herzen liegt. Wenn Sie negative Kommentare finden, erkundigen Sie sich nach der schlechten Erfahrung und nehmen Sie sie bei Bedarf privat auf.

Das Moderieren von Kommentaren gibt keine Smackdowns an Neinsager aus oder löscht Inhalte. Es sorgt dafür, dass der Inhalt positiv und produktiv fließt, auch wenn die Leute manchmal nicht zustimmen.

Wie man Argumente in Online-Communities leitet und vermittelt

Einer der unattraktivsten Hüte, die von Community-Managern getragen werden, ist das Argumentieren von Community-Mitgliedern.Wenn Sie Content-schwer sind, egal ob dieser Inhalt in Form eines Blog-Posts oder eines Tweets vorliegt, laden Sie die Leute zu Kommentaren ein.

Obwohl dies genau das ist, was Sie wollen, müssen Sie es auch mit dem Verständnis eingehen, dass nicht alle den gleichen Weg gehen. Manchmal können die unschuldigsten Beiträge zu Flammenkriegen und Auseinandersetzungen führen.

Es liegt an Ihnen, als Community-Manager sicherzustellen, dass die Leute zum Thema bleiben und die Kappen auf ihren Giftstiften halten. Respektvolle Meinungsverschiedenheiten werden ermutigt und führen zu nachdenklichen Gesprächen. Auf der anderen Seite können Argumente die Stimmung dämpfen.

Es ist manchmal eine Herausforderung, die Dinge auf diplomatische Weise wieder auf den richtigen Weg zu bringen, aber zum größten Teil werden Sie feststellen, dass die Menschen aufnahmefähig sind. Lassen Sie sie wissen, dass Sie ihre Leidenschaft schätzen, aber erinnern Sie sie daran, dass es sich um eine Gemeinschaftsdiskussion handelt. Möglicherweise müssen Sie eine Frage oder ein Unterthema verwerfen, um die Dinge wieder in Gang zu bringen.

Als neutrale Partei können Sie keine Partei ergreifen, aber Sie können alle Parteien ermutigen, respektvoll ihre besten Argumente vorzutragen. In einer heftigen Diskussion ist es sehr selten, dass beide Seiten der Person, mit der er argumentiert, nachgeben und zustimmen, aber Sie können jede Seite dazu bringen zuzuhören und dann weiterzugehen.