Online-Community-Manager: Wie Pitch nicht Push

Online-Community-Manager: Wie Pitch nicht Push - Dummies

So ist Ihre Online-Community jetzt versammelt und hängt an Ihrem Wort. Sie interagieren und fühlen sich gut über die Marke. Was wirst du als Community Manager tun, um sie zu belohnen? Sie sehen, Werbeaktionen bringen nicht nur neue Geschäfte mit sich. Sie sind auch wichtig für die Belohnung der Kundenbindung. Ihre Community-Mitglieder möchten wissen, dass Sie sie schätzen, und ihre Taten sprechen mehr als Worte.

Was uns gesagt wird und was erwartet wird, sind zwei verschiedene Dinge. Uns wird gesagt, dass es um Engagement geht und dass Gespräche nicht um Verkauf und Pitching gehen sollen, und das stimmt. Die Quintessenz ist jedoch, dass Community-Manager verkaufen müssen und tun müssen, um Mitglieder dazu zu bringen, zu reagieren, ohne so auszusehen, als würden sie überhaupt verkaufen. Das ist nicht einfach.

Wenn Ihre Mitglieder der Community Ihrer Marke beitreten, erwarten sie ab und zu von dieser Marke. Wenn Sie für eine bestimmte Marke arbeiten, sind Ihre Mitglieder damit einverstanden - nur nicht jeden Tag. Sie wissen, woran sie sich beteiligt haben, also ist es in Ordnung, über Ihr Produkt auf eine Weise zu sprechen, die nicht aufdringlich oder pikant ist.

Du schaltest alle deine Fans und Follower aus, wenn du auf Twitter bist und sagst "Kaufe diesen Bagel! " die ganze Zeit. Anstatt zu verkaufen, diskutieren. Teilen Sie interessante Fakten über Bagels oder Links zu Frischkäse-Rezepten. Suchen Sie nach Neuigkeiten zu Bagels, Frischkäse oder Marmeladen.

Kommentieren Sie auch die Diskussionen Ihrer Community, auch wenn sie nicht mit Bagels verwandt sind. Dann, wenn Sie etwas haben, das Sie dort herausbringen müssen - vielleicht eine Markenpromotion - können Sie es bekannt geben, ohne Ihre Community zu ärgern. Die meiste Zeit sprechen Sie über Bagels und bringen die Leute dazu, über sie nachzudenken, ohne ihr Produkt auf sie zu schieben.

Wenn sie keine versierten Online-Sozialisierer sind, haben viele Community-Mitglieder keine Ahnung, dass ein guter Teil der Leute, mit denen sie online sprechen, da sind, weil sie etwas zu verkaufen oder zu fördern haben - Nicht unbedingt, weil sie den spritzigen Witz der anderen Mitglieder schätzen.

Der Verkauf ist nicht immer offensichtlich. Hier sind einige subtile Möglichkeiten, wie Sie Leute dazu bringen können, auf eine Online-Werbeaktion zu antworten:

  • Signaturzeilen: Damit Mitglieder keine Spam-Foren, Blogs und andere Online-Communities spammen, kann eine Signaturzeile im Konto der Mitglieder verfügbar sein. die Einstellungen. Mitglieder können diese Unterschriftszeile verwenden, um Werbeinformationen, wie z. B. Links zu einer Verkaufsseite oder Website, an einem Ort bereitzustellen, an dem andere Besucher teilnehmen können, ohne sich über konstante Tonlagen und Spielereien ärgern zu müssen.

    Unter jedem Beitrag wird eine Signaturzeile angezeigt, damit jeder Ihre Links oder Werbeinformationen bei jeder Veröffentlichung sehen kann.

  • Links: Das Teilen von Links zu einer Website, einer Verkaufsseite, einem Blogeintrag oder einem anderen Ziel ist etwas schwierig, da die meisten Online-Communitys strenge Regeln für Spam haben. Die meisten Menschen, die Communities für Marketingzwecke nutzen, kennen und befolgen die Regeln. Sie teilen Links nur, wenn sie dazu aufgefordert werden oder wenn sie zur Konversation passen.

    Wenn ein Mitglied zu oft Links gibt, rufen ihn andere Mitglieder der Community oder des Community-Managements an. Die besten Verkäufer wissen, wie sie Informationen einbringen können, ohne aufdringlich zu sein.

  • Teilnahme: Wenn eine Person viel Zeit in einer bestimmten Online-Community verbringt, erfahren die anderen Mitglieder viel über sie. Wenn ein freier Schriftsteller zum Beispiel seinen Job in einer Konversation erwähnt, erinnern sich die Mitglieder vielleicht an diese Konversation. Wenn sie das nächste Mal hören, dass jemand einen freiberuflichen Schriftsteller braucht, können sie den potenziellen Kunden an sie verweisen.