Online-Community-Management: Respektvolle Meinungsverschiedenheit oder persönlicher Angriff?

Online-Community-Management: Respektvolle Meinungsverschiedenheiten oder persönliche Attacken? - Dummies

Ein häufiger Fehler von Online-Community-Managern, insbesondere Bloggern, und Personen, die sich in einer Community äußern, besteht darin, Kommentare, die nicht übereinstimmen, als persönliche Beleidigung zu betrachten.

Nicht alle Inhalte müssen Regenbögen und Welpenhunde sein, und es ist kein Zeichen von Diskurs, wenn nicht jeder Teilnehmer zustimmt. Die gesündesten Gemeinschaften sind diejenigen, die es allen Mitgliedern erlauben, ihre Standpunkte zivilisiert und respektvoll darzustellen.

Respektvolle Uneinigkeit ist, wenn ein Community-Mitglied mit einem Kommentar oder Beitrag nicht einverstanden ist und seinen Fall ohne Herabsetzen, Benennen oder Verweisen auf Fingerzeig erklärt. Respektvolle Meinungsverschiedenheiten erhöhen den Wert des Gesprächs und ermöglichen eine genaue Darstellung, da die Mitglieder alle Seiten einer Diskussion berücksichtigen müssen.

Sogar Diskussionen, die sich auf Debatten beziehen, sind in Ordnung, solange jedes Mitglied andere Meinungen respektiert. Ohne Widerspruch fördern Sie eine einseitige, immer einvernehmliche, cliquey Art von Gemeinschaft, die Leute mit unterschiedlichen Meinungen fühlt, als ob sie nicht gehören - nicht zu erwähnen, dass es langweilig ist.

Nun können Trolle und Leute, die nicht in der schönen Kunst der Debatte ausgebildet sind, sich entscheiden, ohne einen gültigen Punkt zu widersprechen. Anstatt zur Diskussion beizutragen, schüren sie ein Hornetennest und schaffen Drama und Argumente.

Wenn diese Art von Verhalten jedes Mal auftreten darf, wenn eine Diskussion stattfindet, verlieren Sie Ihre Community. Wenn Sie in der Lage sind, Ihre Mitglieder wieder auf ein positives und produktives Gespräch zu bringen, werden sich Ihre Mitglieder wohl fühlen, wenn es darum geht, eine breite Palette von Meinungen abzugeben, selbst wenn sie nicht alle zustimmen.

Auf eine Diskussion zu antworten, indem jemandes Intelligenz in Frage gestellt wird, ist keine angemessene Antwort oder Widerlegung, und der Kommentator sollte eine Warnung erhalten. Dito Name-Benennen, Fluchen und jede Bemerkung bedeutete, ein persönlicher Angriff zu sein. Sie können dem Kommentator auch die Möglichkeit geben, seinen Kommentar zu entfernen oder neu zu formulieren, bevor Sie ihn endgültig löschen.

Es liegt an Ihnen zu entscheiden, ob Sie Ihr Gespräch öffentlich oder privat führen oder nicht, aber Ihre Mitglieder werden es schätzen, eine angeregte Diskussion ohne Angst vor Angriffen zu führen.

Einige Mitglieder nehmen es auch persönlich, wenn andere nicht zustimmen, selbst wenn es keinen Angriffsfall gibt. Ihre Kommentare werden hitziger und defensiver und grenzen manchmal selbst an einen Angriff. Sie müssen möglicherweise auch diese Art von Situation zu zerstreuen.

Die Quintessenz ist, dass eine Community alle Stimmen gehört.Schlammschlingen, Charakterangriffe und unhöfliches Verhalten führen nur dazu, dass alle Angst haben, ihre Meinung zu sagen oder wahrheitsgemäß zu sprechen. Wenn Sie den Unterschied zwischen Diskussion und Angriff kennen, können Sie das Gespräch auf friedliche und positive Weise weiterführen.