Online Community Management für Dummies Cheat Sheet

Online Community Management für Dummies Cheat Sheet - Dummies

Von Deborah Ng

Ein wichtiger Teil eines Unternehmens ist es, Ihre Kunden (und potenziellen Kunden) dazu zu bringen, eine Gemeinschaft von Menschen, die gemeinsame Interessen haben. Eine Community zu haben, die sich auf Ihr Unternehmen konzentriert, bedeutet nicht, dass jedes Gespräch mit Ihrer Marke zu tun hat. Aber damit deine Community mit dir und miteinander reden kann, musst du dich engagieren.

Deine Community einbinden: Die Do's

Was bedeutet es, sich zu engagieren? Hier sind einige Tipps für die Interaktion mit Ihrer Community, damit sie miteinander interagieren und neue Mitglieder gewinnen können:

  • Stellen Sie Fragen. Häufig wissen Community-Mitglieder, insbesondere diejenigen, die neu im Internet oder in sozialen Netzwerken sind, nicht, dass sie Blogs oder Social-Networking-Seiten kommentieren können. Es liegt an dir, sie einzuladen. Wenn Sie jedoch "Kommentar, bitte" sagen, kann es manchmal so aussehen, als würden Sie um Interaktion betteln. Stelle stattdessen Fragen zu deiner Community. Finde Gemeinsamkeiten und lade sie ein, Gedanken und Ideen zu teilen. Zum Beispiel, wenn Ihre Marke in erster Linie aus Müttern von Grundschulkindern besteht, stellen Sie Fragen über die Gewohnheiten der Kinder oder bedauern Sie etwas, das alle Eltern durchmachen.

  • Verwenden Sie Humor. Jeder reagiert auf Humor. Haben Sie keine Angst davor, witzig zu sein und Witze zu machen und lustige Interaktionen zu kreieren, ohne zu slapstick oder beleidigend zu sein. Wenn Sie einen guten Sinn für Humor und einen guten Ruf haben, um Leute zum Lachen zu bringen, wird Ihre eine sehr beliebte Community sein. Wenn Sie nur über ernste Dinge oder Themen reden, die die Hälfte Ihrer Gemeinschaft langweilig findet, werden Sie Menschen verlieren.

  • Vermeide Negativität. Community Manager müssen mit vielen verschiedenen Arten von Negativität umgehen, und es ist unmöglich, sie alle hier zu finden. Es genügt zu sagen, Negativität hat keinen Platz in einer Online-Community. Wenn Sie es Mitgliedern erlauben, sich gegenseitig anzugreifen, zu schwören, zu trollen und zu beleidigen, werden Sie Ihre Gemeinschaft spalten. Bald sind die einzigen Leute, die auftauchen, diejenigen, die von Negativität leben. Setzen Sie klare Richtlinien und lassen Sie wissen, dass bestimmte Verhaltensweisen nicht toleriert werden.

  • Spotlight-Mitglieder Ihrer Community. Dein bester Inhalt sollte von den Leuten kommen, aus denen deine Community besteht. Während du da bist, um die Konversation zu unterstützen und sicherzustellen, dass niemand die Grenze in Negativität überschreitet, sind die Mitglieder deiner Gemeinschaft diejenigen, die den Großteil des Gesprächs machen sollten. In der Tat sind die besten Gemeinschaften diejenigen, in denen die Anwesenheit eines Community Managers festgestellt wird, aber nicht "in Ihrem Gesicht."Wenn Sie Ihren Mitgliedern erlauben, Diskussionsthemen zu erstellen, laden Sie sie ein, ihre Persönlichkeiten ins Spiel zu bringen und miteinander zu interagieren. Bring den Ball ins Rollen, indem du Mitglieder der Community vorstellst, die coole Errungenschaften haben. Wenn kürzlich ein Mitglied Ihrer Community in der Zeitung war, geben Sie die Erwähnung ein. Wenn ein anderes Mitglied einen Preis gewonnen hat, bieten Sie einen Glückwunschkommentar an. Wenn Sie sie ins Rampenlicht stellen, ermutigt es sie, einen Schritt weiter zu gehen und ins Freie zu kommen.

  • Verwenden Sie verschiedene Social-Networking-Tools. Viele Tools und Netzwerke stehen den Community-Managern heutzutage zur Verfügung. Ihre Inhalte sollten eine Vielzahl von Themen abdecken, darunter (aber nicht beschränkt auf) Newsletter, Twitter, Facebook, LinkedIn, Blog-Posts, Foren und Google+. Jede Plattform ermöglicht eine andere Art von Inhalt und verschiedene Arten von Diskussionen. Nutzen Sie jeden einzelnen, um eine lebendige Gemeinschaft zu bilden. Sie alle ziehen es vor, Ihrer Marke auf ihrer bevorzugten Plattform zu folgen, und daran ist nichts falsch.

  • Erstellen von Inhalten mit offenem Ende Geben Sie den Inhaltstyp an, auf den die Personen antworten. Wenn Sie eine Aussage machen, aber keine Konversation einladen, geschieht dies nicht. Inhalte sollten sich auf alle beziehen und zu Diskussionen einladen. Vermeiden Sie Fragen, die eine Ja-oder-Nein-Antwort erfordern, und erstellen Sie Inhalte, bei denen die Leute lesen und antworten möchten, anstatt einfach nur zu lesen.

Deine Community einbinden: Die Don'ts

Mitmachen heißt nicht, einen Tweet oder einen Blogpost zu verschicken und ihn dabei zu belassen. Sie möchten eine Konversation einladen. Finden Sie das gemeinsame Interesse Ihrer Community-Mitglieder heraus und erstellen Sie die Arten von Diskussionen, von denen Sie wissen, dass Sie sie kennenlernen möchten. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie zu viel von sich selbst mitbringen. Darum geht es in der Community überhaupt nicht.

Hier sind ein paar andere Fehler, die Sie vermeiden sollten:

  • Verkaufen Sie nicht. Wenn Ihre Community für eine Marke mit einem Produkt oder einer Dienstleistung repräsentativ ist, wissen Ihre Community-Mitglieder, warum sie dort sind. Es braucht keinen Raketenwissenschaftler, um herauszufinden, der Zweck Ihrer Online-Community ist es, den Umsatz zu steigern. Wenn Sie jedoch mit den Verkaufstaktiken aufdringlich sind, werden Sie Ihre Community blitzschnell räumen. Es ist in Ordnung, Produkte zu erwähnen oder ab und zu Rabattcodes herunterzuladen, aber spamm deine Community nicht jeden Tag, oder du wirst keine Community mehr haben.

  • Zwingen Sie das Gespräch nicht. Wenn Sie ein Thema löschen und niemand antwortet, fahren Sie mit dem nächsten Thema fort. Wenn Sie Ihre Community ständig dazu auffordern, sich zu demselben Thema zu äußern, macht das nur darauf aufmerksam, dass niemand an dieser bestimmten Konversation interessiert ist. Mach weiter.

  • Beschwere dich nicht. Wenn du dich bei deiner Community beschwerst, sprichst du nicht nur Negativität aus, sondern du lädst sie auch dazu ein, dich zu beschweren. Sprechen Sie nicht schlecht über Ihren Job, Ihre Nachbarn, eine andere Marke oder sonst etwas. Sagen Sie auch in einer Diskussion über aktuelle Ereignisse, dass Sie sich nicht beklagen, da dies nur dazu dient, den falschen Ton zu setzen.

  • Übertreibe nicht. Ihre Community hat keine Kenntnis von bestimmten Dingen.Während es Spaß macht, über Hausarbeit, Autoteile oder Kindererziehung zu bedauern, seien Sie vorsichtig, über zu viele persönliche Details über Sie und Ihre Familie zu geben. Es ist unangemessen, weil Sie Ihr Unternehmen vertreten und weil zu viele Details dazu führen können, dass sich die Mitglieder Ihrer Community unwohl fühlen. Es gibt viele Themen zu diskutieren, ohne intim zu werden.

  • Sei nicht weltlich. Wenn Sie jeden Morgen "Ich habe eine Tasse Kaffee" auf Facebook gepostet habe, sind Sie nicht engagiert. Du machst eine Aussage, die keine Konversation einlädt, und schlimmer, du bist langweilig. Die Leute interessieren sich nicht, wenn Sie eine Tasse Kaffee hatten. Auch wenn Sie Ihre Community-Diskussionen auf Dinge konzentrieren, die Sie tun, machen Sie es nicht mehr über Ihre Community.

  • Mach es nicht über dich. Bei Online-Communities geht es nicht um den Community-Manager. es geht um die Mitglieder. Engagieren bedeutet, Themen zu finden, die für Ihre Community-Mitglieder von Interesse sind. Das "Ich" in jeder Unterhaltung zu haben, wird alt, müde und langweilig und gibt Ihrer Gemeinschaft nichts, worauf sie sich beziehen kann. Mach es über sie, und es wird passieren.