Olympia: Londons Geschichte als dreimaliger Gastgeber

Olympia: Londons Geschichte als dreimaliger Gastgeber - Dummies
< London 2012 ist nicht das erste Mal, dass die englische Hauptstadt Gastgeber der Olympischen Spiele ist. Seit dem Beginn der modernen Olympischen Spiele 1896 in Athen, Griechenland, haben die Spiele zweimal in London stattgefunden - das erste war 1908, als das Land eine Zeit des friedlichen Wohlstands genoss, und das zweite im Jahre 1948, als das Vereinigte Königreich immer noch resolut die Stücke seiner blitzzerrissenen Hauptstadt nach den brutalen Auswirkungen des Zweiten Weltkriegs aufgreifend.

Olympische Spiele 1908: Großbritannien übertrifft

Eine der Hauptschwierigkeiten der olympischen Organisatoren von 2012 war die schiere Zahl der Menschen, die nach London kommen sollten. Mit einem Drittel der britischen Kinder, die jetzt bis zum Alter von 100 Jahren leben sollen, liegt die derzeitige Bevölkerung Londons bei erstaunlichen 7,8 Millionen. 1908 lag die durchschnittliche Lebenserwartung bei 55; und mit einer Bevölkerung von 10, 800 gab es wohl eine etwas weniger beängstigende Bevölkerung, mit der man sich befassen musste.

Nach dem Ausbruch des Vesuvs im Jahr 1906 wurden die Spiele von Rom nach London verlegt, während die italienische Regierung die Mittel für wichtige Restaurierungsprojekte verwendete. 1908 war ein bedeutsames Jahr für die Olympischen Spiele und prägte mit einer Reihe von Premieren:

Die erste Eröffnungsfeier

  • Der erste Auftritt des Tauchens als olympisches Ereignis

  • Die ersten Spiele, um den Marathon zu halten, den wir heute kennen (26 Meilen, 365 Yards).

  • Vom 27. April bis 31. Oktober nahmen 22 Nationen mit 2.000 Athleten an 110 Veranstaltungen teil. Das britische Team war überaus erfolgreich, gewann die Medaillenzahl und beendete die Medaillen mit dreimal so vielen wie die Vereinigten Staaten, die Zweiter wurden!

Olympiade 1948: Ein Jahr zum Vergessen

Nach dem Gewinn der olympischen Bewerbung im Jahr 1939 bereitete sich London auf die Austragung der Spiele im Jahr 1944 vor. In den fünf Jahren, die vergangen waren, hatte der Zweite Weltkrieg die Länder auseinandergerissen und zu einem noch nie dagewesenen Ereignis geführt. Leiden auf der ganzen Welt. Bis 1945, als ein Waffenstillstand schließlich erfolgreich war, wurden mehr als 60 Millionen Menschen getötet, was 2,5 Prozent der Weltbevölkerung entspricht. Wie man sich nur vorstellen kann, wurde die Olympiade 1944 abgesagt; niemand war in der Stimmung für Spiele.

Die Olympischen Spiele 1948 in London wurden mit großem Jubel und großer Erleichterung aufgenommen, was größtenteils auf den erzielten Gewinn von £ 30.000 zurückzuführen war - eine beträchtliche Summe, die für mehr Bombenrestaurierung im ganzen Land eingesetzt werden konnte. Zwischen dem 29. Juli und dem 14. August nahmen 59 Nationen an 136 Veranstaltungen teil.

Mit einem begrenzten Budget gab es kein neues Olympiastadion, kein Velodrom, kein Wassersportzentrum und keine Handballarena. und das Hauptereignis der Abschlusszeremonie war die Freilassung von Tausenden von Tauben über Nordlondon.Die Athleten wurden in RAF-Lagern untergebracht, die mit billigem Walfleisch rationiert wurden, und der einzige Drogentest, der stattfand, bestand darin zu sehen, ob Sportler auf Horlicks-Tabletten überdosiert worden waren.

Olympiade 2012: Zum dritten Mal Glück?

London 2012 - und England - ist bereit, die Olympischen Spiele zum dritten Mal auszutragen. Ab dem 27. Juli werden die Olympischen Spiele 2012 in London so groß wie ihre Vorgänger sein, wobei 216 Länder daran teilnehmen und bereits Milliarden von Pfund ausgegeben wurden.

London hält den Atem an, um zu sehen, ob sich die Geschichte wiederholen wird. Mit einem durchschnittlichen Ticketpreis von mindestens £ 200 - verglichen mit 17 Pence vor 64 Jahren - sind die Olympischen Spiele die aufwändigsten und teuersten. Willkommen in London 2012!