Olivenöl und die Mittelmeer-Diät

Olivenöl und die Mittelmeer-Diät - Dummies

Die meisten Fettkalorien aus der mediterranen Ernährung kommen hauptsächlich aus Olivenöl, Fischöl und Nüssen. Ernährungsrichtlinien für Amerikaner legen nahe, dass im Durchschnitt etwa 30 Prozent Ihrer Kalorien aus Fett stammen sollten. Mit der mediterranen Ernährung erhalten Sie bis zu 40 Prozent Ihrer Kalorien aus Fett. Es mag paradox erscheinen, dass eine fettreichere Ernährung für Sie gesünder ist.

Aber es ist Zeit, den alten Ernährungsmythos zu zerstreuen, dass Fett schlecht ist! Natürlich, wo das Fett herkommt, ist ein Schlüsselfaktor.

Als die Menschen die Fettaufnahme reduzierten, taten sie dies auf der ganzen Linie, indem sie Quellen für gesunde Fette und ungesunde Fette ausschalteten. Diese Veränderung trat etwa zur gleichen Zeit ein, als sich die Menschen dem Verzehr von raffinierteren Kohlenhydraten, wie Weißbrot und anderen Vollkornprodukten, die ihre Nährstoffe entzogen, und zuckerhaltigen Getränken, die natürlich fettarm sind, zuwandten.

Darüber hinaus fügten fettarme Lebensmittelprodukte raffinierte Kohlenhydrate wieder zum Aroma hinzu. Das Problem wurde dadurch verschärft, dass fettarme Produkte weder psychologisch noch physisch zufriedenstellend sind, so dass wir dazu neigen, größere Portionen zu konsumieren, um uns zufrieden zu fühlen.

Die Verlagerung weg von all-natürlichen Nahrungsmitteln, die reale Bestandteile anstelle von verarbeiteter Nahrung enthalten, ist genau das, was die Mittelmeerdiät

nicht ist. Auch isoliert die mediterrane Diät nicht eine Nahrungsmittelgruppe als "gut" oder "schlecht", eine Tendenz der traditionellen westlichen Diäten, die unserer Gesundheit oder Gewicht auf lange Sicht nicht geholfen hat.

Die Ergebnisse einer großangelegten Studie, die 2013 im

Neuengland Journal of Medicine veröffentlicht wurde, waren so dramatisch und deuteten an, dass die Forscher die Studie frühzeitig beendet hatten, um das Wort zu verbreiten. Diese Studie folgte in etwa fünf Jahren rund 7.500 Menschen in Spanien. Zu Beginn der Studie hatten die Teilnehmer keine Herzerkrankung. Sie wurden in drei Kategorien eingeteilt: Kategorie 1:

  • Mediterrane Ernährung plus mindestens 4 Esslöffel natives Olivenöl extra jeden Tag Kategorie 2:

  • Mediterrane Ernährung plus mindestens 30 Gramm Nüsse jeden Tag < Kategorie 3: Fettarme Ernährung

  • Die Teilnehmer der ersten beiden Kategorien hatten ein um 25 bis 30 Prozent geringeres Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Nur wenige Studien davor haben eine direkte Verbindung zwischen Ernährung und lebensbedrohlichen Ereignissen hergestellt.In der Regel messen Studien Marker wie Cholesterinspiegel und Gewicht, aber Experten nahe an der Studie legen nahe, dass Ernährung eine primäre Prävention gegen kardiale Ereignisse wie Schlaganfall sein kann.