Beleuchtung für das Fotografieren von Schmuck und kleinen Produkten

Beleuchtung für das Fotografieren von Schmuck und kleinen Produkten - Dummies

Schmuck kann für ein großartig aussehendes Motiv sorgen, aber es kann auch einer der härtesten für Fotografen sein, die fotografieren. Der Prozess kann frustrierend und zeitaufwendig sein; Aber je besser Sie richtige Techniken anwenden und je mehr Erfahrung Sie mit dem Thema gewinnen, desto einfacher wird der Prozess.

Lowlights zu Schmuckstücken hinzufügen

So wie Lichtquellen als Highlights sichtbar sind, zeigt eine reflektierende Oberfläche auch dunkle Bereiche. Sie können diesen Effekt verwenden, um ein Foto ästhetisch interessanter zu machen.

Wenn Sie ein schwarzes Schaumkernstück so positionieren, dass es auf der Oberfläche des Motivs erscheint, können Sie den Glanzlichtern einen Kontrast hinzufügen. Mit dieser Technik können Sie Ihr Motiv vom Hintergrund trennen oder einfach eine dramatischere Darstellung Ihres Motivs erstellen.

Schauen Sie sich dieses Beispiel an; Beachten Sie, wie das Hinzufügen des schwarzen Lowlights das Schmuckstück zum Platzen bringt. Experimentieren Sie mit dem Hinzufügen von Lowlights, indem Sie durch den Sucher der Kamera schauen, während Sie den schwarzen Schaumkern um das Motiv bewegen. Positionieren Sie es so, dass die Form des Motivs sichtbar wird.

100 mm, 1/160, f / 14, 200 100 mm, 1/160, f / 14, 200

Sie können die schwarze Karte so platzieren, dass sie an den Kanten Ihrer Person sichtbar ist, um einen Umriss des Formulars oder der Form des Objekts zu erstellen. Die Idee dabei ist, knackige, scharfe Linien zu erzeugen, die die natürlichen Linien betonen, die bereits im Subjekt vorhanden sind. Um den stärksten Kontrast zu erzielen, positionieren Sie die schwarzen Karten genau neben den weißen Karten, mit denen Sie Ihre Lichter erstellen.

Wenn Sie Kontrast hinzufügen möchten, das Motiv jedoch nicht zu dramatisch erscheinen soll, verwenden Sie statt eines schwarzen ein dunkelgraues Stück Schaumkern.

Erstellen eines Funkelns in reflektierenden Objekten

Eine harte Lichtquelle (wie z. B. ein nicht akzessorischer Blitz oder ein Stroboskop) ist nicht sehr geeignet, um glatte Lichter auf einem reflektierenden Motiv zu erzeugen, aber es kann hilfreich sein, ein Funkeln zu erzeugen. ..

Wenn Sie das Licht so positionieren, dass seine Reflexion auf der Oberfläche des Motivs erscheint, sieht es wie ein kleiner Lichtpunkt aus, der einem Funkeln ähnelt. Je weiter Sie das Licht vom Motiv platzieren, desto kleiner erscheint seine Reflexion.

Fotografen verwenden oft harte Lichtquellen in ihren Beleuchtungssituationen, um Diamanten einen Glanz zu verleihen oder einen interessanten Ort zu schaffen.

Schatten werfen

Sie können Ihrem Beleuchtungs-Setup eine harte Lichtquelle hinzufügen, um einen Schatten von Ihrem Motiv auf die Hintergrundoberfläche zu werfen. Dies kann einem Bild Dramatik oder ein Gefühl von Platz verleihen.

Da sie weiches Licht erzeugen, bieten die Techniken, die Sie verwenden, um Glanzlichter in reflektierenden Motiven zu erzeugen, nicht viel Schattenwirkung. Sie benötigen ein härteres Licht, um einen gut definierten Schatten zu erzeugen.

Wenn Sie Ihre harte Lichtquelle so positionieren, dass sie einen Schatten auf das Motiv wirft, können Sie gleichzeitig funkeln und Schatten werfen. Diese Fotografie zeigt ein Beispiel dieser Technik.