Einführung der digitalen Spiegelreflexkamera

Einführung der digitalen Spiegelreflexkameras

Die digitale SLR (auch bekannt als DSLR oder DSLR) ist der moderne, digitale Nachfolger der 35mm Filmkamera SLR. Beide Kameratypen werden hier gezeigt. In vielerlei Hinsicht ist die relativ neue Nikon dSLR auf der linken Seite ein direkter technologischer Nachfolger der viel älteren Nikon FE2 Film SLR auf der rechten Seite.

Digitale Spiegelreflexkameras (links) haben sich weit von ihrem Vorgänger (rechts) entfernt.

SLR steht für Einzellinsenreflex, und kennzeichnet eine Kameraklasse mit zwei einzigartigen Eigenschaften: Sie haben einen so genannten Rückspiegel, der es der Kamera ermöglicht, ein einziges Objektiv zu verwenden. Hier einige Details:

  • Spiegelreflexkameras: Spiegelreflexkameras verwenden einen schwenkbaren Spiegel Reflex (Reflex bedeutet, dass sie sich bewegt), um das Licht, das durch die Linse in die Kamera eintritt, zu reflektieren. Prellen Sie es im Inneren des Kameragehäuses für verschiedene Zwecke auf. Wenn Sie den Auslöser drücken, bewegt sich der Spiegel nach oben und aus dem Weg, so dass das Licht den Film belichten oder vom Bildsensor erfasst werden kann, wenn sich der Verschluss öffnet.
  • Einzellinse: SLR-Kameras können daher ein einziges Objektiv für alle Betrachtungs-, Fokussier- und Messfunktionen verwenden. Während das heute für uns nicht erschütternd ist, gab es eine Zeit, in der Fotografen auf zusätzliche Objektive oder andere mechanische Geräte zurückgreifen mussten (wie ein Rechteck auf der Oberseite der Kamera), um die Szene und den Fokus zu betrachten. Durch das Betrachten, Zusammenstellen, Messen und Fokussieren während des Objektivs sehen Sie, was Sie sehen, wenn Sie das Foto aufnehmen.

Spiegelreflexkameras und DSLRs verfügen ebenfalls über ein austauschbares Objektivdesign. Obwohl dies keine einzigartige Eigenschaft ist, wird es oft als definierendes Merkmal angesehen. Objektive werden am Kameragehäuse befestigt und können entfernt werden, wodurch es möglich ist, verschiedene Objektive mit unterschiedlichen Qualitäten für unterschiedliche Zwecke zu verwenden.