So verwenden Sie Systemprotokolle zum Beheben von Problemen mit einem Junos-Netzwerk

Verwenden von Systemprotokollen zum Beheben eines Junos-Netzwerks - Dummies

Sie müssen Systemprotokolle, Änderungsprotokolle und interaktive Befehle überwachen, um eine Grundlage für die Fehlerbehebung bei Problemen zu schaffen. Protokolle helfen auch, Netzwerkereignisse mit Konfigurationsänderungen zu korrelieren. Die Syslog-Datei kann bestimmte Ereignisse als "Identifizieren", "Benachrichtigen" oder "Alarm" kennzeichnen. Sie können diese Syslog-Dateien lokal auf der Festplatte des Geräts oder auf einem Flash-Laufwerk speichern oder Syslog-Nachrichten an einen Remote- oder zentralen Syslog-Server senden.

Die Schweregradhierarchie im Junos OS ist

  • Debug

  • Info

  • Hinweis

  • Warnung

  • Fehler

  • Kritisch

  • Alarm

  • Notfall < So sieht's aus:

user @ router> System syslog-Benutzer einstellen * any emergency user @ router> System syslog-Meldungen einstellen any notice user @ router> System syslog-Datei setzen messages authorization info user @ router> set System-Syslog-Datei interactive-commands interaktiv-commands any user @ router> show system

 syslog  user * {jeder Notfall;} Datei syslog-messages {any notice; Berechtigungsinfo;} Datei interaktive Befehle {Interaktive-Befehle beliebig;}  Die obige Konfiguration führt drei wesentliche Syslog-Funktionen aus: 

Protokolliert alle Notfallmeldungen oder höher. Die Möglichkeit, Ebenen auf diese Weise anzuwenden, verringert die Konfigurationsgröße.
  • Protokolliert alle Berechtigungsversuche auf der Informationsebene (oder Nachrichten auf Nachrichtenebene oder höher). Diese werden in der konfigurierten Datei mit dem Namen syslog-messages gespeichert und im Standardverzeichnis / var / log auf dem Router gespeichert.

  • Protokolliert alle interaktiven Befehle, die von Benutzern auf dem Router ausgegeben werden. Die interaktiven Befehle der Protokolldatei werden ebenfalls in / var / log gespeichert.

  • Das Platzhalterzeichen * wendet die folgende Zeilengruppe für die Konfiguration auf alle Benutzer an (oder Schnittstellen, wenn sie dort verwendet werden usw.).

Einige Leute stellen sich vielleicht vor, dass ihr Netzwerk zu klein ist, um Ressourcen für die Aufbewahrung komplizierter Ereignisverfolgungsprotokolle auszugeben, und dass, wenn etwas schiefgeht, die eigentliche Ursache offensichtlich ist. Doch diese Leute irren sich. Stattdessen benötigen kleine Netzwerke Ressourcen und Ereignisverfolgung ebenso wie größere, da jedes Netzwerk, selbst ein kleines, eine sehr komplizierte Angelegenheit ist und kleine Netzwerke tendenziell weniger Personal haben.