So verwenden Sie E-Mails für Social Media Engagement

So ​​verwenden Sie E-Mails für Social Media Engagement - Dummies

Sie verwenden wahrscheinlich entweder E-Mail-Software auf Ihrem Computer wie Microsoft Outlook oder Web. -basierte E-Mail-Anwendungen wie Yahoo! Mail, Hotmail oder Google Mail. Für geschäftliche Kommunikation verwenden Sie möglicherweise einen Dienst wie Google Apps, der E-Mails enthält.

Obwohl E-Mail nicht auffällig oder modern wirkt, ist es immer noch das wichtigste Tool, das heute verwendet wird, und es kann sich einfacher als je zuvor mit sozialen Netzwerken verbinden. Im Beispiel einer E-Mail-Nachricht wurden die Social-Media-Links oder Grafiken in der Signaturdatei mit der WiseStamp-App eingebettet.

Weitaus mehr Menschen haben E-Mail-Accounts und verwenden täglich E-Mail, um zu kommunizieren, als soziale Netzwerke zu nutzen. In einigen Fällen haben mehr als 3,1 Milliarden Menschen E-Mail-Konten (The Radicati Group, Inc., 2011).

Vergleichen Sie diese Zahl mit dem größten sozialen Netzwerk, Facebook, und etwa einer Milliarde Nutzer. Soziale Netzwerke holen E-Mails ein, haben aber die Notwendigkeit einer direkteren Korrespondenz, die von sozialen Netzwerken getrennt ist, nicht beseitigt.

Wenn Social-Media-Engagement aus Reaktionen, Interaktionen und Aktionen besteht, passt E-Mail eindeutig zur Rechnung. Wenn Sie eine E-Mail versenden, können Sie und andere Personen reagieren, antworten, interagieren und Aktionen wie diese ausführen:

  • Geben Sie die E-Mail an andere weiter.

  • Laden Sie eine an eine E-Mail angehängte Datei herunter.

  • Klicken Sie auf einen Link, um eine Website zu besuchen.

  • Spielen Sie eine eingebettete Audio- oder Videodatei ab.

  • Füllen Sie ein Formular aus, das in den Text der E-Mail eingebettet ist.

  • Führen Sie eine Umfrage oder Umfrage durch, die in die E-Mail eingebettet ist.

  • Stellen Sie eine Verbindung zu den sozialen Netzwerkkonten von Personen her.

  • Klicken Sie auf einen Link, um einen Online-Kauf zu starten.

E-Mail ist mehr als ein Nachrichtenträger: Es ist ein Gesprächsstarter sowie ein multimediales und vielseitiges Kommunikationstool, um andere über die einfache Kommunikation von vorn und hinten hinaus zu begeistern.

Vergessen Sie nicht, E-Mail-Marketing nicht zu vernachlässigen, während Sie Ihre Social-Networking-Präsenz einrichten. Jeder Vermarkter kann Ihnen sagen, dass eine Datenbank mit vollständig geprüften E-Mail-Adressen ein wertvolles Marketinggut ist. Viele Online-Marketingfachleute berichten, dass E-Mail immer noch der effektivste Weg ist, um mit anderen in Kontakt zu treten und sich mit anderen zu engagieren, da E-Mail-Nachrichten in einem Posteingang enthalten sind und E-Mails von Personen verwendet werden.

Erzwingen Sie nicht, zu deaktivieren von (oder eine bestimmte Maßnahme ergreifen müssen, um sich von Ihren E-Mails zu trennen), weil Sie sie ohne ihr Wissen oder ihre Erlaubnis abonniert haben. kann zu negativen Gefühlen Ihrer Marke führen.Die bewährte Praxis des E-Mail-Marketings, Menschen durch ausdrückliche Erlaubnis zuzulassen, ist immer noch am Leben und gut.

E-Mail-Marketing-Tools der Vergangenheit waren dazu gedacht, Nachrichten an viele Empfänger zu senden, (nur in einer Richtung). E-Mail-Marketing-Plattformen integrieren jetzt Social-Media-Funktionen, damit sich die Empfänger problemlos mit Ihnen in sozialen Netzwerken verbinden können und nicht einfach Ihre E-Mails lesen, löschen und dann vergessen.

Mithilfe von E-Mail-Marketing-Tools können Sie auch ankündigen, wenn Sie eine Marketing-E-Mail oder einen elektronischen Newsletter gesendet haben, indem Sie automatisch ein Update für Ihre Freunde, Fans und Follower in sozialen Netzwerken veröffentlichen.

Möglicherweise haben Sie bereits ein E-Mail-Anmeldeformular auf Ihrer Website oder in Ihrem Blog. Weisen Sie Personen Möglichkeiten zu, Ihre E-Mail-Adressen in Ihren sozialen Netzwerken anzugeben. Integrieren Sie zum Beispiel eine E-Mail-Anmelde-App in Ihre Facebook-Seite mit einem der gängigen E-Mail-Marketing-Tools wie Constant Contact oder MailChimp.