Wie man mit Teenagern über Internetpornographie spricht

Wie man mit Teenagern über Internetpornographie spricht - dummies

Pornos sind im Web allgegenwärtig. Jugendliche sind ständig online. Es ist kein Wunder, dass so viele Teenager, vor allem Jungen, am Ende zu erotischen Bildern surfen, ganz zu schweigen von Videos - aber wie wissen Eltern, wie sie damit umgehen müssen, ihren Sohn oder ihre Tochter Cyberporn zu finden? Die Antwort erklärt, warum das Vermeiden von Pornos Sex tatsächlich besser machen kann.

Männliche Jugendliche haben eine natürliche Anziehungskraft auf erotische Bilder. Wenn sie das Reale nicht haben können, dann werden Bilder zum Ersatz. Bis vor kurzem hatten die meisten Teenager nur eingeschränkten Zugang zu diesen erotischen Bildern, aber da das Internet mittlerweile so weit verbreitet ist, können viele Jugendliche Hardcore-Pornografie sehen.

Was ist der Unterschied zwischen Teenagern, die Online-Material mit Triple-X-Bewertung sehen, verglichen mit den eher zahmen Bildern nackter Frauen in einem Magazin wie dem Playboy? Die Diskrepanzen verfälschen ihre Erwartungen, wie Sex aussehen soll. Anstatt dass Sex Teil einer liebevollen Beziehung ist, wird sie zu einem Sport, dessen Ziel es ist, das zu imitieren, was sie auf ihren Computerbildschirmen sehen. Wenn die Realität nicht übereinstimmt (und wahrscheinlich auch nicht), werden sie wahrscheinlich enttäuscht sein.

Wenn du den neuesten Action-Thriller siehst, weißt du, dass alle Explosionen und Chaos von Spezialeffekten stammen. Aber Sie können vielleicht nicht erkennen, dass andere Dinge, die Sie auf einem Filmbildschirm sehen, nicht lebensnah sind. Die gleiche Idee gilt für Jugendliche, die nach sexuellen Bildern ins Internet schauen. Ein Teenager kann enttäuscht sein, wenn seine Freundin keine riesigen Brüste hat oder nicht bereit ist, an einem lesbischen Dreier teilzunehmen. Infolgedessen kann er mit seinem Sexualleben unglücklich sein, obwohl es nichts falsch mit ihm ist.

Was sollte ein Elternteil einem Teenager sagen? Versuchen Sie etwas wie: "Ich weiß, dass die Verfügbarkeit dieser Bilder Sie dazu verleiten mag, sie anzuschauen. Wenn Sie es jedoch unterlassen, dieser Versuchung nachzugeben, werden Sie sich selbst und Ihrem Sexualleben einen großen Gefallen tun. "