Wie man passende Technologie für Marketing-Automatisierung findet

Wie man passende Technologie für Marketing-Automatisierung findet - Dummies

Weil Marketingautomatisierung zwangsläufig neue Technologie in-house, sollte Ihr Business Case die Technologie mit dem richtigen Maß an Effizienzgewinne innerhalb Ihres Budgets empfehlen. Drei Ebenen der Marketing-Automatisierungstechnik sind erwägenswert:

  • Grundlegende Automatisierung: Ermöglicht die Konnektivität einiger Hauptkanäle - in der Regel E-Mail, Website und ein Kundenbeziehungsmanagementsystem (CRM). Diese Tools ermöglichen die Durchführung der Basiskampagnen, eignen sich jedoch nicht für groß angelegte Kampagnen. Diese Tools eignen sich am besten für sehr kleine Unternehmen mit weniger als fünf Mitarbeitern. Die Kosten für diese Werkzeuge sind ebenfalls sehr niedrig.

  • SMB-Automatisierung: Ideal für Unternehmen, die sehr einfach zu bedienende Tools benötigen, aber Appetit auf erweiterte Kampagnen haben. Normalerweise verwenden Unternehmen, die 10-300 Mitarbeiter haben und nicht über sehr fortgeschrittene Anforderungen verfügen, diese Tools.

  • Unternehmensautomatisierung: Für die sehr fortschrittlichen Unternehmen, die ultimative Anpassungsmöglichkeiten, Flexibilität und die robustesten Tools benötigen, die sie sich leisten können. Bei diesen Lösungen müssen Sie in der Regel zusätzliche Mitarbeiter einstellen, die aufgrund ihrer Komplexität für die Ausführung der Marketingautomatisierungslösung zuständig sind. In der Regel verwenden Unternehmensunternehmen diese Lösungen.

Nachdem Sie eine Marketingautomatisierungsebene ausgewählt haben, die Sie Ihrem Unternehmen empfehlen können, sollten Sie die folgenden individuellen Faktoren berücksichtigen, um Ihre Bedürfnisse weiter zu präzisieren:

  • Datenbankgröße: Die Größe Ihrer Datenbank diktiert die Kosten Ihrer Lösung und die Notwendigkeit von Datenbankfunktionen in Ihrer Anwendung. Wenn Ihre Datenbank sehr groß ist, benötigen Sie wahrscheinlich erweiterte Funktionen, um alle möglichen Szenarien zu bewältigen, mit denen Sie wahrscheinlich konfrontiert werden.

    Betrachten Sie eine kleine Datenbank mit weniger als 10 000 Kontakten in Ihrer Datenbank und einer großen Datenbank mit mehr als 120 000 Kontakten. Ihre Datenbank enthält Kunden, Interessenten und Kundenkontakte.

  • Benutzer: Sie müssen entscheiden, wie viele Benutzer Zugriff auf die Lösung haben müssen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

    Denken Sie daran, dass jeder Verkäufer eine Lizenz für die Software benötigen muss, wenn Sie den Umsatz in Ihrem Unternehmen erhöhen möchten, damit Vertriebsmitarbeiter die Lead-Tracking-Tools nutzen können. Dies ist wichtig zu wissen, da einige Tools Sie anhand der Anzahl der Benutzer berechnen, die die Anwendung verwenden.

  • Andere Integrationen: Stellen Sie sicher, dass Ihr Tool eine Verbindung zu Ihrem CRM, Content Management System (CMS) und anderen Marketingkanälen herstellt. Im Allgemeinen gilt: Je mehr Verbindungen Sie benötigen, desto höher werden Ihre Kosten und desto effizienter können Sie Verbindungen herstellen.