Digitale Fotografie Beleuchtung für Dummies Spickzettel

Digitale Fotografie Beleuchtung für Dummies Cheat Sheet - Dummies

Die Beleuchtung ist ein sehr wichtiger Aspekt der digitalen Beleuchtung. Fotografie. Als Fotograf ist es Ihre Aufgabe, dieses Licht bestmöglich zu nutzen. Der Beleuchtungsprozess beginnt mit der Möglichkeit, das Licht zu messen und die besten Einstellungen für das verfügbare Licht zu ermitteln. Mit einem Blitz können Sie bei Bedarf Licht in eine Szene einblenden und mit Licht Bereiche in Ihren Bildern beleuchten oder ausblenden.

Messlicht mit fotografischen Lichtmessern

Bei der Fotografie dreht sich alles um Licht. Wie Sie dieses Licht für Ihre Digitalfotos mit verschiedenen Lichtmessern messen, bringt unterschiedliche Ergebnisse zu den digitalen Bildern, die Sie aufnehmen.

Der erste Schritt, um herauszufinden, welche Einstellungen für die Aufnahme eines Fotos verwendet werden, besteht darin, das Licht zu messen. Eine genaue Lichtmessung erleichtert die Auswahl der Belichtungseinstellungen an Ihrer Digitalkamera.

Zwei Methoden zum Messen von Licht werden von den folgenden Arten von Lichtmessgeräten verwendet:

  • Störungsmesser messen die Lichtmenge, die auf ein Objekt fällt und funktionieren am besten, wenn sie vor dem Objekt gehalten und auf die Lichtquelle gerichtet werden.

  • Reflektierte Messgeräte messen das Licht, das von einem Motiv reflektiert wird, und arbeiten am besten, wenn Sie auf das Motiv gerichtet sind. Das eingebaute Messgerät in Ihrer Kamera ist ein reflektiertes Messgerät. Reflektierende Messgeräte glauben, dass das Licht, das sie lesen, durchschnittlich 18 Prozent grau ist und dass sie von Szenen mit vielen hellen oder dunklen Bereichen leichter getäuscht werden können.

Hier sind Ihre Optionen für fotografische Belichtungsmesser:

  • Handheld-Belichtungsmesser kommen sowohl in zufälligen als auch in reflektierten Varianten vor, wobei einige beide auf demselben Meter verfügbar sind.

  • Ein eingebautes Lichtmessgerät ist in Ihrer Kamera eingebaut und funktioniert genauso wie das Handheld-Reflexionslichtmessgerät - indem Sie die Helligkeit des Lichts in Ihrer Szene messen. Die meisten eingebauten Lichtmesser haben drei Modi:

    • Die Matrixmessung zerlegt die gesamte Szene in Einzelteile und nimmt dann die Zählerstände dieser Segmente auf, um eine genauere Lesung der Gesamtszene zu erhalten. Die Matrixmessung funktioniert in den meisten Szenen sehr gut und ist der Modus, den Sie wahrscheinlich die meiste Zeit verwenden werden.

    • Mittenbetonte Messung legt mehr Wert auf das Licht in der Mitte der Szene als das Licht an den Rändern, misst jedoch immer noch das Licht der gesamten Szene. Dieser Messmodus wurde ursprünglich hauptsächlich für die Porträtfotografie verwendet, bei der das Motiv den größten Teil des Bilds ausfüllt und der Hintergrund nicht so wichtig ist. Es ist eine gute Wahl in jedem Fall, in dem dein Hauptthema den meisten Rahmen füllt und nah an 18-Prozent-Grau ist.

    • Spotmessung begrenzt den Lichtwert auf einen winzigen Bereich im Rahmen und ignoriert alles, was sich um ihn herum befindet. Spot-Messung ist sehr nützlich, wenn Sie einen kritischen Bereich in Ihrem Bild haben, der sicherstellt, dass Sie die richtige Belichtung erhalten und nahe an 18% Grau sind.

Verwenden des Aufhellblitzes zum Verringern von Schatten in Fotos

Die Verwendung des Aufhellblitzes fügt jeder Szene, die Sie fotografieren möchten, einen Hauch von Licht hinzu und hilft dabei, unerwünschte Schatten zu entfernen, wie solche, die über die Augen einer Person fallen. ein Hut an einem sonnigen Tag. Der Aufhellblitz ist praktisch, wenn Sie eine Szene fotografieren, die viel Licht enthält, aber nur wenig von diesem Licht fällt auf Ihr Motiv. Verwenden Sie den Aufhellblitz, wenn Ihre Szene zu viel Licht im Hintergrund enthält oder die Richtung des Lichts dazu führt, dass Schatten über das Motiv fallen.

Verwenden Sie den eingebauten Blitz Ihrer Digitalkamera oder einen externen Blitz, um nur ein wenig Licht hinzuzufügen, um die Szene auszufüllen, indem Sie folgende Schritte ausführen:

  1. Schalten Sie den eingebauten Blitz ein oder setzen Sie einen Blitz auf den Blitzschuh deine Kamera.

  2. Verringern Sie die Leistung des Blitzes, um das vorhandene Licht nicht zu überstrahlen.

  3. Machen Sie eine Testaufnahme.

  4. Wenn nötig, stellen Sie die Blitzleistung so ein, dass das Licht des Blitzes nur die Schatten ausfüllt und das vorhandene Licht nicht überstrahlt.

Durch Hinzufügen eines Diffusorkuppels zu Ihrem externen Blitz wird das Licht weicher und der Aufhellblitz wirkt natürlicher.

Anweisungen zur Reduzierung des internen oder externen Blitzes finden Sie in den Handbüchern zu Kamera und Blitz.

Schnelle Beleuchtungskorrekturen für Probleme mit häufigem Porträtfotografieren

Wenn Sie mit Ihrer Digitalkamera Porträts erstellen, sind die Chancen, dass Sie fotografieren, nicht unbedingt Topmodelle. Möglicherweise benötigen Sie eine Beleuchtung, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer von Problemstellen oder den besten Funktionen Ihres Motivs abzuhalten. Hier sind einige Tipps zur schnellen Beleuchtung, um das Beste aus den Herausforderungen herauszuholen, denen sich die Porträtfotografie stellen kann:

  • Alles über die Augen: Achten Sie beim Fotografieren immer darauf, dass die Augen scharf und gut ausgeleuchtet sind .. Langweilige, unscharfe Augen können ein ansonsten großartiges Foto ruinieren, egal ob Sie Menschen oder Tiere fotografieren. Wenn die Augen matt aussehen, fügen Sie dem Bild einen kleinen Aufhellungsblitz hinzu, um das Licht in die Augen zu bekommen, oder verwenden Sie einen Reflektor, um ein wenig Licht ins Gesicht und in die Augen zu prallen.

  • Brillen: Brillen reflektieren das Licht und verursachen bei Porträts viele Probleme. Wenn die Brille nicht entfernt werden kann, führen Sie eine schnelle Fixierung durch, indem Sie die Arme der Brille höher auf die Schläfen legen, sodass die Linsen leicht nach unten zeigen. Der neue Winkel der Brille reflektiert das Licht in einem anderen Winkel und sollte das Problem beheben. Wenn die Brille nicht bewegt werden kann, ändern Sie den Winkel des Lichts, das auf das Glas fällt. Eine kleine Änderung des Lichtwinkels kann helfen, das Problem zu beheben.

  • Etwas dünn oben: Lichter können unerwünschte Reflexionen an den Köpfen von Menschen verursachen, die kahl sind oder ihre Haare verlieren. Stellen Sie sicher, dass Sie die Beleuchtung nicht direkt auf den kahlen Bereich richten und verwenden Sie eine weiche Box oder einen anderen Diffusor in der Nähe des Motivs, um das Licht so weich wie möglich zu machen.

  • Ein zusätzliches Kinn oder zwei: Um dieses lästige Doppelkinn zu reduzieren, neigen Sie Ihren Probanden dazu, den Kopf leicht nach oben zu neigen, und fotografieren Sie ihn aus einem etwas höheren Winkel. Diese Technik erzeugt einen größeren Schatten unter dem Kinn und verbirgt diesen Problembereich.

  • Eine schnelle Gewichtsreduzierung: Ein Low-Key-Stil, einer mit einem dunkleren Farbton insgesamt, hat mehr Schatten, die Sie zum Ausblenden von Problembereichen verwenden können. Indem Sie den Winkel des Lichts anpassen, können Sie die Schatten verwenden, um verschiedene Körperteile auszublenden und zu enthüllen, was zu einem sofortigen Gewichtsverlust führt.

  • Überproportionale Hände: Wenn die Hände eines Subjekts im Portrait nach vorne platziert werden, können sie größer aussehen als sie sollten, weil sie näher an der Kamera liegen. Sie können den Effekt minimieren, indem Sie die Hände so drehen, dass die Seiten zur Kamera zeigen. Licht beleuchtet den Rand der Hände statt der Vorder- oder Rückseite.

Licht mit fotografischen Werkzeugen gestalten

Verschiedene Fotografie-Tools können das zu große oder zu geringe Lichtproblem lösen, indem Sie das verfügbare Licht oder das Licht, das Sie mit Blitzen und Blitzen hinzufügen, verändern. Sie verwenden Werkzeuge wie Reflektoren und Diffusoren, um die Lichtqualität in Ihren digitalen Fotos zu ändern. Hier finden Sie einen Überblick über die Werkzeuge, die Fotografen häufig verwenden, um Licht zu modifizieren:

  • Reflektoren können jede Oberfläche sein, die Sie verwenden, um Licht zurück in Ihre Szene zu leiten. Ein Reflektor kann eine Wand oder eine Decke sein, oder es kann ein speziell für Fotografen hergestelltes Werkzeug sein, das üblicherweise in Form eines Kreises vorliegt, der mit einem reflektierenden Material bedeckt ist. Einige sind zusammenklappbar und können sich auf einen Bruchteil ihrer Größe zusammenfalten. Diese Reflektoren sind in verschiedenen Farben erhältlich:

    • Gold Reflektoren verändern die Farbe des Lichts in ein wärmeres Licht. Das Licht sieht eher wie das Licht von Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang aus, so dass es im Studio zu Farbproblemen kommen kann. Goldreflektoren arbeiten am besten im Freien unter natürlichem Licht.

    • Silver Reflektoren neigen dazu, die größte Menge an Licht zurück zum Motiv zu reflektieren und verändern nicht die Farbe des Lichts.

    • Weiß reflektiert nicht so viel Licht wie Silber oder Gold, aber das Licht, das es reflektiert, ist gleichmäßig und weich. Es funktioniert sehr gut für die enge Arbeit, sowohl vor Ort als auch im Studio.

    • Mixed Reflektoren haben Oberflächen, die mit Silber und Weiß oder Gold und Weiß gestreift sind. Diese reflektieren weniger Licht als ihre festen Gegenstücke. Sie sind nützlich, wenn Sie eine mittlere Menge an Licht benötigen, mit nur einem Hauch von Silber oder Gold im Licht.

  • Diffusoren reduzieren die Lichtintensität. Du stellst sie zwischen das Licht und dein Motiv, und sie machen das Licht weicher. Spezielle Diffusoren für das Fotografieren im Studio, sogenannte Softboxen, gehen über das Licht und erzeugen eine weiche Lichtbox. Eine andere Art von Diffusor ist ein Durchschuß-Regenschirm, weil es aussieht wie ein Regenschirm, den man benutzen würde, um den Regen abzuhalten, aber aus halb undurchsichtigem Material hergestellt ist.

  • Gobo ist der Ausdruck für etwas (irgendetwas), das zwischen dem Licht und dem Subjekt verläuft und das Licht verändert.Im Folgenden sind einige gängige Gobos aufgeführt:

    • Snoots sind Röhren, die zum Ausrichten von Lichtern verwendet werden. Snoots schränken das gesamte Licht ein, außer in der genauen Richtung, auf die der Blitz oder der Blitz gerichtet ist. Je enger die Röhre ist, desto kleiner ist das entstehende Licht. Je länger die Röhre oder der Rüssel ist, desto mehr definiert sich die Form des Lichts.

    • Stalltüren sind Scharnierklappen, die Sie an den Seiten des Lichts positionieren, um die Ausbreitung des Lichts zu steuern. Sie können eingestellt werden, um zu steuern, wie sich das Licht ausbreitet.

    • Grids gehen vor das Licht und steuern die Ausbreitung des Lichts auf die gleiche Weise wie ein Snoot. Die Größe des Gitters ist für die Ausbreitung des Lichts verantwortlich - je kleiner die Löcher im Raster, desto dichter das Licht.