Canon EOS 6D Messmodi

Canon EOS 6D Messmodi - Dummies

Teil der Canon EOS 6D für Dummies Cheat Sheet

Sie können wählen, wie die Canon EOS 6D eine Szene misst, um die Belichtung zu bestimmen. Das Messgerät Ihrer Kamera untersucht die Szene und bestimmt, welche Kombination aus Verschlusszeit und Blende ein korrekt belichtetes Bild ergibt. Ihre EOS 6D verfügt über folgende Messmodi:

  • Evaluativ : Dies ist der Standardmodus für Ihre Kamera. Sie können diesen Modus für die meisten Ihrer Arbeiten verwenden, auch für Szenen mit Hintergrundbeleuchtung. Die Kamera teilt die Szene in mehrere Zonen auf und bewertet die Helligkeit der Szene, das direkte Licht und die Hintergrundbeleuchtung, wobei diese Variablen berücksichtigt werden, um die richtige Belichtung für das Motiv zu erzeugen.

  • Partial : Dieser Modus misst einen kleinen Bereich in der Mitte der Szene. Diese Option ist nützlich, wenn der Hintergrund viel heller ist als das Motiv. Ein perfektes Beispiel dafür ist eine Strandszene bei Sonnenuntergang, wenn Sie die Kamera auf die Sonne richten und Ihr Motiv vor Ihnen liegt.

  • Mittenbetonter Mittelwert: Dieser Messmodus misst die gesamte Szene, misst aber dem Motiv in der Mitte mehr Bedeutung bei. Verwenden Sie diesen Modus, wenn ein Teil Ihrer Szene deutlich heller ist als der Rest; zum Beispiel, wenn die Sonne im Bild ist. Wenn sich Ihre helle Lichtquelle in der Nähe der Szene befindet, verhindert dieser Modus eine Überbelichtung.

  • Spot: Dieser Modus misst einen kleinen Bereich in der Mitte der Szene. Verwenden Sie diesen Modus, wenn sich Ihr Motiv in der Mitte befindet und deutlich heller ist als der Rest Ihrer Szene. Ihre Kamera verfügt möglicherweise über die Option, den Messbereich zu ermitteln, an dem sich der Autofokusrahmen befindet. Wenn Ihre Kamera den Autofokusrahmen zu Ihrem Motiv bewegen kann, können Sie ein Objekt, das sich nicht in der Mitte des Rahmens befindet, genau erfassen.