Canon 60D Picture Styles

Canon 60D Picture Styles - Dummies

Ihre EOS 60D bietet Bildstile , , mit denen Sie die Farbe noch weiter optimieren können. als Sättigung, Kontrast und Bildschärfung. Schärfen ist ein Softwareprozess, der den Kontrast so einstellt, dass die Illusion eines etwas schärferen Fokus erzeugt wird. Das Wichtigste in diesem Zusammenhang ist, dass das Scharfzeichnen den schlechten Fokus nicht beheben kann, sondern stattdessen einen subtilen Tweak auf diesen Aspekt Ihrer Bilder erzeugt.

Die Kamera bietet die folgenden sechs grundlegenden Bildstile:

  • Standard: In der Standardeinstellung erfasst diese Option das Bild unter Verwendung der Eigenschaften, die Canon für die meisten Motive als geeignet anbietet. ..

  • Hochformat: In diesem Modus wird die Schärfung geringfügig von der im Standardmodus angewendeten Menge reduziert, mit dem Ziel, die Hauttextur weich zu halten. Die Farbsättigung ist dagegen leicht erhöht. Wenn Sie im Hochformat-Belichtungsmodus fotografieren, wendet die Kamera diesen Bildstil automatisch auf Sie an.

  • Landschaft: In Anlehnung an die Traditionen der Landschaftsfotografie betont dieser Bildstil Grüntöne und Blautöne und verbessert die Farbsättigung und Schärfe, was zu kühneren Bildern führt. Die Kamera wendet automatisch diesen Bildstil an, wenn Sie das Modus-Wahlrad auf den automatischen Landschaftsbelichtungsmodus stellen.

  • Neutral: Diese Einstellung verringert die Sättigung und den Kontrast geringfügig im Vergleich zu der Art, wie die Kamera Bilder wiedergibt, wenn die Standardoption ausgewählt ist.

  • Faithful: Der Faithful Style ist so gestaltet, dass die Farben so nah wie möglich an die Wahrnehmung des Auges angepasst werden.

  • Monochrom: Diese Einstellung erzeugt Schwarzweiß-Fotos: Genauer Graustufenbilder. Technisch betrachtet enthält ein echtes Schwarzweißbild nur Schwarz und Weiß ohne Grautöne.

  • Benutzerdefiniert: Sie haben drei Leerzeichen, um Ihre eigenen Stile zu speichern. Nachdem Sie sie erstellt haben, wählen Sie sie hier aus.

    Wenn Sie die Option Qualität im Aufnahmemenü 1 auf RAW (oder RAW + GROSS / FINE) stellen, zeigt die Kamera während der Wiedergabe Ihr Bild auf dem Monitor in Schwarzweiß an. Während des Raw-Konvertierungsprozesses können Sie entweder Ihre Graustufenversion verwenden oder eine Vollfarbversion anzeigen und speichern. Oder noch besser: Sie können das Bild einmal als Graustufenbild und wieder als Farbbild verarbeiten und speichern.

    Wenn Sie nicht das Bild im RAW-Format erfassen, können Sie später nicht auf die Originalbildfarben zugreifen. Mit anderen Worten, Sie bleiben bei nur einem Schwarzweißbild hängen.

Das Ausmaß, in dem Bildsteuerungen Ihr Bild beeinflussen, hängt vom Motiv sowie von den gewählten Belichtungseinstellungen und den Lichtbedingungen ab.