Canon 60D Nahaufnahmen-Tipps

Canon 60D Nahaufnahmen-Tipps - Dummies

Für großartige Nahaufnahmen, überprüfen Sie zunächst Ihre Objektiv-Anleitung, um die minimale Nahfokus-Entfernung Ihres Objektivs herauszufinden. Wie nah und persönlich Sie Ihrem Motiv sein können, hängt von Ihrem Objektiv ab, nicht vom Kameragehäuse Ihrer Canon EOS 60D. Das 18-135-mm-Kit-Objektiv kann bis zu einer Entfernung von 135 mm vom Motiv entfernt sein (je nach Kamerasensor). Dann versuchen Sie die folgenden zusätzlichen Einstellungen und Techniken:

  • Übernehmen Sie die Tiefenschärfe, indem Sie den Kameramodus auf Av (Blendenautomatik) einstellen. Ob Sie eine flache oder eine mittlere oder eine extreme Tiefenschärfe wünschen, hängt von der Position Ihres Fotos ab. Setzen Sie für eine romantische Szene die Blende auf f / 4. 5 verwischte den Hintergrund und half dem Thema, mehr heraus zu stehen. Wenn Sie jedoch möchten, dass der Betrachter alle Details im gesamten Bild deutlich sieht, gehen Sie in die andere Richtung und stoppen Sie die Blende so weit wie möglich.

  • Denken Sie daran, dass sowohl das Heranzoomen als auch das Nahen des Motivs die Schärfentiefe verringern. Zurück zu dieser Produktaufnahme: Wenn Sie eine Tiefenschärfe benötigen, die über das hinausgeht, was Sie mit der Blendeneinstellung erreichen können, müssen Sie möglicherweise zurück- oder herauszoomen oder beides. (Sie können Ihr Bild immer beschneiden, um nur die Teile des Motivs anzuzeigen, die Sie darstellen möchten.)

  • Beachten Sie bei der Aufnahme von Blumen und anderen Naturszenen auch die Verschlusszeit. Selbst eine leichte Brise kann dazu führen, dass sich Ihr Motiv bewegt, was bei langen Verschlusszeiten zu Unschärfe führt.

  • Verwenden Sie den Aufhellblitz für eine bessere Beleuchtung im Freien. Genau wie bei Porträts verbessert ein kleines bisschen Blitz typischerweise Nahaufnahmen, wenn die Sonne Ihre primäre Lichtquelle ist. Möglicherweise müssen Sie die Blitzleistung über die Blitzbelichtungskorrektur der Kamera geringfügig reduzieren.

    Beachten Sie, dass die maximale Verschlusszeit bei Verwendung des eingebauten Blitzes 1/250 Sekunde beträgt. Bei extrem hellem Licht müssen Sie möglicherweise eine hohe Blendeneinstellung verwenden, um ein Überbelichten des Bildes zu vermeiden. Sie können auch die ISO-Empfindlichkeitseinstellung verringern, wenn sie nicht bereits auf ISO 100 eingestellt ist.

    Sie können nicht steuern, ob der Blitz im Nahaufnahmemodus ausgelöst wird. Wenn der Blitz ein Problem darstellt, verwenden Sie entweder den Av-Modus. oder Creative Auto-Modus.

  • Versuchen Sie bei Innenaufnahmen nicht, den Blitz als primäre Lichtquelle zu verwenden. Da Sie im Nahbereich aufnehmen, ist das Blitzlicht möglicherweise auch bei niedriger Blitzbelichtungskorrektur zu hart. (Denken Sie jedoch daran, dass Sie möglicherweise die Weißabgleicheinstellung anpassen müssen, wenn Sie mehrere Lichtquellen haben.)

  • Um sehr nahe an Ihr Objekt heranzubringen, investieren Sie in ein Makroobjektiv oder eine Dioptrie (auch als Close-Up-Filter bezeichnet). Ein echtes Makroobjektiv ist eine teure Angelegenheit; erwarten Sie, um $ 200 oder mehr zu zahlen. Wenn Sie gerne die winzigen Details im Leben erfassen, lohnt sich ein Makroobjektiv. Für einen günstigeren Weg, um zu gehen, können Sie jedoch etwa $ 40 für eine Reihe von Dioptrien, , verbringen, die so etwas wie Lesebrillenfilter sind, die Sie auf vorhandene Linsen schrauben. (Überprüfen Sie die Filtergröße des Objektivs in der Dokumentation; es ist 67mm für das 18-135mm Kit-Objektiv.)