5 Tipps für WebLogic Server-Administratoren

5 Tipps für WebLogic Server-Administratoren - Dummies

Teil von BEA WebLogic Server 8 Für Dummies Cheat Sheet > Der Job eines WebLogic Server-Administrators hat viele Facetten. Und während Sie Systeme verwalten, gewinnen Sie Erfahrung darüber, was funktioniert und was nicht funktioniert. Hier finden Sie fünf nützliche Tipps für die WebLogic Server-Verwaltung.

Dokumentenprozeduren

Als WebLogic Server-Administrator befolgen Sie viele Verfahren, einschließlich solcher Aufgaben:

Neustart des Servers
  • Herunterfahren des Servers für die Routinewartung

  • Bereitstellen neuer Versionen von WebLogic Server

  • Sichern des Servers

  • Installieren der neuesten Patches

  • Erstellen von WebLogic Serverressourcen wie Datenquellen

  • Für jede dieser Prozeduren sollten Sie schriftliche Anweisungen erhalten, die es Ihnen ermöglichen, jedes Mal dasselbe Verfahren zu befolgen und die Konsistenz sicherzustellen.

Mithilfe von schriftlichen Verfahren kann Ihr Unternehmen diese Vorgänge auch außerhalb Ihrer Abwesenheit ausführen. Wenn Sie eine neue Stelle im Unternehmen oder bei einer neuen Firma antreten, können Sie durch schriftliche Verfahren auch Ihre Verantwortung für die Übertragung von Wissen an den neuen Administrator erfüllen.

Definieren einer Service-Level-Vereinbarung

Eine Service-Level-Vereinbarung (Service Level Agreement, SLA) hilft zu definieren, was Endbenutzer in Bezug auf die Zuverlässigkeit von Ihrem Server erwarten. Die meisten Benutzer erwarten, dass ein System 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche in Betrieb ist. Ein solcher Zeitplan ist einfach nicht möglich. Viele Ereignisse führen dazu, dass Ihr System für einen bestimmten Zeitraum nicht aktiv ist. Zum Beispiel bei Hardwarefehlern, Routine-Updates oder einem Neustart Ihres Servers, um nur einige zu nennen.

Die SLA ist der Vertrag zwischen Ihnen und den Benutzern, die Ihr System unterstützt. In diesem Vertrag sollte angegeben werden, wie lange Ihr System das ganze Jahr über nicht genutzt werden darf.

Neben der Definition von Wartungsintervallen sollte eine ordnungsgemäß geschriebene Service Level Agreement auch Folgendes festlegen:

Wenn die Wartung durchgeführt wird

  • Wie viele Minuten eines unerwarteten Ausfalls sind pro Jahr zulässig

  • Wie schnell das System muss nach einem unerwarteten Ausfall zurückkehren

  • Wie oft werden Sicherungen durchgeführt

  • Der Gesamtprozentsatz der Zeit, die der Server hoch sein sollte

  • Einrichtungsprozeduren einrichten

Irgendwann wird das System heruntergefahren unerwartet. Wenn ein unerwarteter Ausfall eintritt, müssen Sie und Ihre Mitarbeiter bereit sein, damit umzugehen. Der Ausfall kann etwas sein, das der Administrator handhaben kann oder etwas mit der Software zu tun hat. Wenn der Ausfall durch einen Softwarefehler verursacht wird, muss sich ein Entwickler an der Lösung beteiligen.Darüber hinaus können diese Ausfälle außerhalb der regulären Geschäftszeiten auftreten. Dies gilt insbesondere, wenn Sie für ein multinationales Unternehmen arbeiten.

Plan für Wachstum

Wenn Ihr System zum ersten Mal eingesetzt wird, denken Sie möglicherweise nicht an Wachstum. Aber Sie sollten einen Plan haben, wenn Ihr gegenwärtiges System herausgewachsen ist. Im Allgemeinen haben Sie zwei Möglichkeiten, wenn Ihr System die erforderliche Verarbeitung nicht mehr bewältigen kann:

Aktualisieren Sie Ihren Server auf eine schnellere Maschine.

  • Vielleicht ist eine der einfachsten Möglichkeiten, mehr Anfragen zu bearbeiten, ein Upgrade auf eine schnellere Maschine. Dies kann bedeuten, dass Sie einen neuen Server erwerben oder einfach einen anderen Prozessor zu Ihrem aktuellen Server hinzufügen. Wenn Sie ein Upgrade auf einen schnelleren Computer durchführen, müssen Sie sicherstellen, dass Ihr Server ordnungsgemäß über das Netzwerk auf den neuen Computer kopiert wird. Alle Konfigurationseinstellungen und installierten Pakete sollten auf die neue Maschine kopiert werden. Fügen Sie Ihrem Cluster zusätzliche Server hinzu.

  • Wenn Sie einen Cluster von Servern betreiben, können Sie einfach einen anderen Server hinzufügen. Wenn Sie keinen Servercluster betreiben und Ihr Anfragevolumen zu hoch wird, sollten Sie ein Cluster von Servern in Betracht ziehen. Wenn Sie dem Cluster einen weiteren Server hinzufügen, erhält WebLogic Server einen anderen Server, der einen Teil der Arbeitslast teilen kann. Dadurch kann die Anwendung insgesamt mehr Verbindungen akzeptieren. Sichern Sie Ihre Server

Das Sichern von Daten ist ein wichtiger Teil der Arbeit jedes Administrators. Zum Sichern von WebLogic müssen Sie den Teil Ihrer Webanwendung sichern, der sich ändert - die SQL-Datenbank. Wenn diese Daten bereits von einem Datenbankadministrator gesichert werden, müssen Sie sich nicht um die Sicherung von Anwendungsdaten kümmern.

Wenn Sie die Festplatte auf Ihrem WebLogic-Server verlieren, wird von Ihnen erwartet, dass Sie alles neu installieren und den Server erneut starten. Wenn Ihre Anwendung als WAR-Datei (Webanwendungsarchiv) gepackt wurde, können Sie Ihre Anwendung schnell wiederherstellen, indem Sie die WAR-Datei erneut bereitstellen.