11 Wichtige Leute in der Bibel

11 Wichtige Leute in der Bibel - Puppen

Die Bibel hat eine "Besetzung" von Tausenden, aber einige von ihnen spielen wichtigere Rollen als andere. .. Hier sind elf der wichtigsten Akteure in der Bibel, von den ersten Menschen über die Propheten der Bibel bis zu den Aposteln und Jesus selbst. Natürlich ist der wichtigste Charakter in der Bibel Gott, aber weil Gott kein "Volk" ist, erscheint er nicht in dieser Sammlung.

Adam und Eva

Okay, Adam und Eva sind zwei Menschen. Aber Adam und Eva sind wirklich untrennbar miteinander verbunden. Sogar die Bibel bezieht sich auf sie als "ein Fleisch" in Anerkennung ihres Kommens von demselben Fleisch (Adams) und der erneuten Vereinigung in ehelicher / sexueller Vereinigung.

Adam und Eva sind wichtig, weil sie laut der Bibel die ersten beiden Menschen auf der Welt sind und von ihnen kommt jeder, der jemals gelebt hat.

Das menschliche Drama beginnt, wenn Gott Adam aus der Erde formt und ihm Leben einhaucht. Gott führt dann die erste Operation durch und schafft Eva von Adams Seite (eine wörtlichere Übersetzung als "Rippe"). Adam und Eva leben zusammen im Paradies (oder was die Bibel den Garten Eden nennt), bis sie Gott nicht gehorchen, indem sie Früchte vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse essen. Dieser Akt des Trotzes, der von vielen Theologen als "Der Sündenfall" bezeichnet wird, ist ein echter Mist, denn daraus entstehen schmerzhafte Geburten, Unkraut in Ihrem Garten und schließlich der Tod. Darüber hinaus führen der Ungehorsam von Adam und Eva Angst und Entfremdung in die ehemals vollkommenen Beziehungen der Menschheit zu Gott und einander ein. Als Beweis für diese Entfremdung ermordet Adam und Evas Sohn, Kain, seinen Bruder Abel.

Noah

Noah ist am bekanntesten für den Bau einer Arche - eine riesige, dreigeschossige Holzkiste, in der er, seine Familie und eine ganze Reihe von Tieren eine gewaltige Flut ausreiten, die Gott schickt. die Menschheit für ihren Ungehorsam zu zerstören. Gott wählt Noah und seine Familie, um die Sintflut zu überleben, weil Noah "der Gerechte in seiner Generation ist. "Noah ist nicht nur deshalb wichtig, weil seine Arche die meisten Kindergärten in Nordamerika schmückt, sondern auch, weil laut der Bibel Noah, wenn er nicht gerecht gewesen wäre, im Augenblick keiner von uns hier wäre.

Abraham

Die Bibel ist voll von Geschichten über Menschen, die Gott nicht gehorchen. Eine bemerkenswerte Ausnahme ist Abraham, ein Mann, der, obwohl nicht vollkommen, dem Befehl Gottes folgt, seine Heimat in Mesopotamien zu verlassen und sich in ein unbekanntes gelobtes Land (das alte Kanaan, später Israel) wagt. Gott verheißt Abraham, dass seine Nachkommen eine große Nation werden, durch die alle Menschen der Erde gesegnet werden.

Die Geschichten von Abraham und seiner Frau Sarah sind eine Achterbahn dramatischer Ereignisse, die wiederholt Gottes Versprechen gefährden.Ironischerweise ist die größte Bedrohung für Gottes Verheißung, wenn Gott selbst Abraham befiehlt, seinen Sohn Isaak zu opfern. Abraham macht sich auf, genau so zu handeln, wie Gott es befiehlt, aber bevor Abraham seinem eigenen Kind den tödlichen Schlag versetzt, stoppt Gott das Opfer. Als Belohnung für Abrahams Glauben erfüllt Gott Seine Verheißung, Abrahams Nachkommen zu einer großen Nation zu machen, da Isaaks Sohn Jakob schließlich 12 Söhne hat, deren Nachkommen die Nation Israel werden.

Heute haben drei der wichtigsten Weltreligionen - Judentum, Christentum und Islam - ihre Wurzeln in Abraham.

Moses

Die hebräische Bibel beschreibt Moses als den größten Propheten, der je gelebt hat, und das aus gutem Grund. Moses ist in schweren Zeiten für das alte Israel geboren. Sie sind in Ägypten versklavt, und ihre wachsende Bevölkerung alarmiert die Ägypter, dass der ägyptische König alle neugeborenen israelitischen Männer befiehlt, die im Nil ertrunken sind. Moses 'Mutter rettet das Leben ihres Sohnes, indem sie ihn in einem Schilfkorb in den Nil legt, wo er bald von der Tochter des Pharao entdeckt wird, die Moses im königlichen Palast ironisch erweckt. Nachdem er erwachsen ist, muss Moses aus Ägypten fliehen, weil er einen Ägypter getötet hat, der einen israelitischen Sklaven schlug. Schließlich erscheint Gott Moses in einem brennenden Busch und sagt ihm, dass er nach Ägypten zurückkehren muss, um die Israeliten aus ihrer Sklaverei zu befreien. Mit Gottes Hilfe gelingt es Moses, seine Mission zu erfüllen und die Israeliten auf den Berg Sinai zu bringen, wo Gott zuerst Moses erschien. Am Berg Sinai gibt Gott Mose das Gesetz, einschließlich der Zehn Gebote. Moses führt die Israeliten schließlich an den Rand ihres Gelobten Landes (Alt-Kanaan, später Israel), wo er im hohen Alter von 120 Jahren stirbt.

David

David ist der zweite und größte König Israels. Als Junge besiegt David mutig einen mächtigen feindlichen Krieger namens Goliath mit nur einer Schlinge und einem Stein. Als Mann erobert David alle Feinde Israels und beginnt eine Dynastie, die Jerusalem für fast 500 Jahre beherrschen wird. Aber nicht alle Neuigkeiten rund um David sind gut. David verübt eines der abscheulichsten Verbrechen der Bibel: Er begeht Ehebruch mit einer Frau namens Bathsheba, die die Ehefrau eines der treuesten Soldaten Davids, Uria, ist. Dann, um das Verbrechen zu vertuschen, hat David Uria getötet. In Davids Gnade bereut David, wenn der Prophet Samuel David mit seiner Sünde konfrontiert. Darüber hinaus vergibt Gott Gott zu seiner Sünde, aber nicht ohne David für sein Verbrechen zu bestrafen.

Jenseits von Davids königlichen Heldentaten (und Indiskretionen) hat er viele der Anbetungslieder des alten Israels geschrieben, die Sie im Buch der Psalmen lesen können.

Elia

Elias ist einer der größten Propheten Israels, ebenso wie Gottes Schwergewichts-Champion in einem epischen Kampf gegen eine Gottheit namens Baal (der kanaanäische Sturmgott). Um den Israeliten zu beweisen, dass Gott der einzig wahre Gott ist, versammelt Elia die Propheten des Baal am Berg Karmel, wo für die Hauptveranstaltung jeder Gottheit ein Holzstapel mit einem Stier gegeben wird. Der Gott, der Feuer erzeugen und das Opfer verzehren kann, gewinnt. Baal geht zuerst, und für den halben Tag tanzen, schreien, singen und schneiden sich sogar ihre Propheten, um ihren Gott davon zu überzeugen, Elias Herausforderung zu beantworten.Als ihre Bemühungen scheitern, betet Elia zu Gott, der sofort Feuer vom Himmel herabschickt und das Opfer verzehrt. Die Israeliten weihten sich wieder zu Gott und töteten die Propheten, die sie betrogen hatten, um Baal anzubeten.

Später, in der Nähe des Jordan, steigt ein feuriger Pferdewagen vom Himmel herab und bringt Elia in den Himmel, aber nicht bevor er einen Nachfolger namens Elisa ernennt. Elijahs atypische Abreise beeinflusste spätere biblische Propheten, die vorhersagten, dass Elia als Vorläufer für das Kommen des Messias zurückkehren würde. Wegen dieser Prophezeiungen laden Juden Elia jedes Passah ein, um das Zeitalter des Messias einzuleiten, und die Schriftsteller des Neuen Testaments verbinden Johannes den Täufer, den Vorläufer des Dienstes Jesu, mit Elia.

Jesaja

Jesaja ist einer der einflussreichsten Propheten in der hebräischen Bibel. Während seiner Laufbahn berät Jesaja mehrere Könige von Juda und hilft ihnen, vom mächtigen Assyrischen Reich (etwa 700 v. Chr.) Nicht zerstört zu werden.

Jenseits des politischen Einflusses Jesajas ist er ein meisterhafter Dichter. Viele seiner Prophezeiungen inspirieren die Hoffnung auf Frieden und Gerechtigkeit auf Erden. Einige dieser Prophezeiungen wurden später von Christen als Vorhersagen von Jesus verstanden, einschließlich der Geburt von Immanuel; das Kommen des Friedensfürsten, wie in Händels Messias zitiert; und das Leiden von Gottes "Diener" für die Sünden seines Volkes.

Maria

Die Mutter Jesu zu sein, ist, wie Sie sich vielleicht vorstellen können, verpflichtet, Sie in das theologische Rampenlicht zu bringen, und Maria hält dieses Amt mit Würde und Anmut.

In jungen Jahren mit Joseph verlobt, wird Maria unter mysteriösen Umständen schwanger. Zwei der vier Evangelien behaupten, dass Gott der Vater ihres Babys ist, aber wegen des Schweigens der beiden anderen Evangelien, sowie des Fehlens dieses Wesens von Petrus und Paulus, scheint die Lehre von der Jungfrauengeburt Jesu Es wurde in der frühen Kirche betont - obwohl es sicherlich später dominierte. Das Bild von Maria in den Evangelien ist eines einer besorgten und liebenden Mutter, die ihren Sohn manchmal nicht ganz versteht, aber bis zum Ende unterstützt und sogar schmerzlich seine Hinrichtung am Fuße des Kreuzes bezeugt.

Vieles von dem, was Christen über Maria glauben, entstand nach ihrer Lebenszeit und unterstreicht theologische Unterschiede zwischen Katholiken und Protestanten. Für die Katholiken bewahrte Maria ihr ganzes Leben lang ihre Jungfräulichkeit. So waren Jesu "Brüder" und "Schwestern" entweder Kinder, die Joseph aus früheren Ehen gezeugt hatte, oder Cousins. Aber für die meisten protestantischen Gruppen waren das genau das, was der Text sagt: volle Geschwister. Auch im Tod glauben die Katholiken, dass Marias Annahme zum Himmel nicht nur ihre Seele, sondern auch ihren Körper einbezieht. Für alle Christen wird Maria mehr als jede andere Frau in der Bibel verehrt.

Jesus

Die Geschichte des Neuen Testaments von Jesus ist ebenso faszinierend wie inspirierend. Geboren und aufgewachsen in den "Backwaters" des Römischen Reiches, beginnt Jesus eine religiöse Bewegung, die schließlich das Imperium überholt.Gemäß dem Neuen Testament ist Jesus der Messias ("Gesalbter", griechisch "Christos"), der verheißene Befreier Israels, dessen Tod am Kreuz die Befreiung von der Sünde bringt und dessen schließliche Rückkehr auf die Erde Befreiung von der Unterdrückung bringen wird. Gottes Königreich einführen. Jesu Botschaft, sich um die Unterdrückten zu kümmern, Freundlichkeit gegenüber Fremden auszudehnen und seine Feinde zu lieben, ist für seine tiefe Einsicht und durchdringende Einfachheit unerreicht.

Peter

Jesus gibt seinem engsten Freund Simon liebevoll den Spitznamen "Rocky", obwohl die griechische Form des Namens "Peter. "Peter ist ein Fischer, bis Jesus ihn als Jünger oder" Fischer der Menschen "bezeichnet. "Petrus wird bald zum" Felsen ", auf dem Jesus seine Kirche bauen und ihm sogar die Schlüssel zum Himmelreich geben wird. Deshalb ist Petrus nach der katholischen Lehre der erste Papst, der Pfarrer (oder Stellvertreter) Christi. Aber selbst der engste Vertraute Jesu verrät ihn, denn am Vorabend der Kreuzigung leugnet Petrus, Jesus dreimal zu kennen. Nach dem Tod von Jesus verbreitet Petrus das Christentum im Ausland, und während in Rom die Überlieferung behauptet, dass Nero im Jahre 64 v. Chr. Den Petrus gekippt hat - eine Bitte, die Petrus stellt, um Jesu Tod nicht zu verunglimpfen. Sein Grab ist jetzt innerhalb von St eingeschlossen. Petersbasilika .

Paulus

Paulus (oder Saul, wie er zuerst genannt wird) ist wohl die Person, die am meisten dafür verantwortlich ist, das Christentum im gesamten Mittelmeerraum zu verbreiten, auf dem Weg zur Religion des Römischen Reiches. Paulus 'Bemühungen, Menschen zum Christentum zu bekehren, sind umso bemerkenswerter, als wir Paulus zum ersten Mal treffen und er energisch versucht, diese Bewegung auszumerzen, weil er glaubt, dass seine Botschaft den Lehren der hebräischen Bibel widerspricht. Dann, eines Tages, während Paulus nach Damaskus reist, um Christen zu verhaften, erscheint ihm Jesus in einem blendenden Lichtblitz und sagt Paulus, dass seine Bemühungen gegen das Christentum den Lehren der hebräischen Bibel widersprechen, weil Jesus Gottes verheißener Messias ist.

Paulus verbringt den Rest seines Lebens damit, die "guten Nachrichten" über Jesu Leben und seine Lehren in der gesamten römischen Welt zu verbreiten, und leidet intensiv an einer Bewegung, die er einst zerstören wollte.