10 Top Pflege- und Notfalltipps für Ihre dSLR

10 Top Pflege- und Notfalltipps für Ihre dSLR - Dummies

Nichts ist für einen Digitalfotografen frustrierender als einen Schuss wegen einer Fehlfunktion des Geräts zu verpassen. Um Ihnen zu helfen, diese Enttäuschung zu vermeiden, gibt Ihnen diese Information wichtige Wartungsschritte und bietet Tipps für den Umgang mit unerwarteten Notfällen.

Batteriestrom sparen

Ihre Kamera schaltet sich nicht ein, geschweige denn ein Bild, ohne ausreichende Akkuleistung. Überprüfen Sie daher das Benutzerhandbuch, um herauszufinden, wo Sie die Akkustatusinformationen finden können. Normalerweise wird es durch ein Symbol angezeigt. Ein volles Batteriesymbol bedeutet, dass die Batterie geladen ist. Balken im Symbol verschwinden, wenn die Batterie leer ist.

Überprüfen Sie das Batteriestatus-Symbol regelmäßig, um sicherzustellen, dass Sie während des Drehs nicht die Stromzufuhr verlieren.

Wenn sich der Batteriestand der Gefahrenzone nähert, verwenden Sie diese Strategien, um die verbleibende Leistung optimal zu nutzen:

  • Deaktivieren oder begrenzen Sie die Verwendung von Energiesparfunktionen. Zwei große Energieverbraucher sind der Monitor und der Blitz, vorausgesetzt, der letztere ist eingebaut. (Externe Blitzköpfe laufen normalerweise auf separaten Batterien.) Auch elektronische Sucher können eine große Energiequelle sein, obwohl das Ausmaß, in dem ein EVF die Batterie entleert, von Modell zu Modell variiert.

Eine weitere Funktion, die viel Batteriesaft erfordert, ist das Autofokussystem, besonders wenn Sie die kontinuierliche Autofokussierung verwenden. Wenn Ihre Kamera jedoch keine manuelle Fokussierung bietet oder Ihr Motiv sich zu schnell bewegt, um die manuelle Fokussierung praktisch zu machen, haben Sie nicht die Möglichkeit, auf Autofokus zu verzichten.

Die Deaktivierung der Bildstabilisierung - eine Funktion, die kleine Kamerabewegungen ausgleicht - kann die Batterie in einigen Fällen entlasten. Sehen Sie in Ihrem Kamera- oder Objektivhandbuch nach, ob dies für Ihr Gerät der Fall ist. Wenn dies nicht der Fall ist, lassen Sie diese Funktion eingeschaltet, um schärfere Aufnahmen zu gewährleisten, wenn Sie die Kamera mit der Hand halten.

Wenn Ihre Kamera GPS und Wi-Fi anbietet, schalten Sie diese Funktionen ab, sofern dies nicht unbedingt erforderlich ist.

  • Schalten Sie die Autoschlaffunktion ein. Die meisten Kameras bieten eine Funktion, die Strom spart, indem der Monitor und andere stromfressende Funktionen (einschließlich Belichtungsmesser und Autofokussysteme) nach einer gewissen Zeit der Inaktivität automatisch deaktiviert werden. Möglicherweise können Sie sogar die Wartezeit verkürzen, die vor dem Herunterfahren vergehen muss. Suchen Sie nach dieser Option im Grundeinstellungen-Menü Ihrer Kamera.
  • Ziehe die Kälte ab. Batterien verbrauchen schneller, wenn sie kalt sind. Wenn Sie also nicht schießen, tun Sie was Sie können, um Ihre Kamera warm zu halten.

Natürlich ist es am besten, immer einen Ersatzakku mitzuführen - oder zwei oder drei. Bei größeren DSLR-Modellen möchten Sie vielleicht in die optionalen Batteriepacks investieren, die an der Unterseite der Kamera angebracht werden, und Sie können weiter fotografieren, wenn die Primärbatterie der Kamera keinen Saft mehr hat.

Kamera-Speicherkarten schützen

Beachten Sie die folgenden Vorsichtsmaßnahmen, um die Speicherkarten funktionsfähig zu halten und die Sicherheit der Bilder zu gewährleisten:

  • Berühren Sie nicht die Kontaktbereiche der Karte.
  • Schalten Sie die Kamera aus, bevor Sie eine Karte einsetzen oder entfernen.
  • Gehen Sie beim Einsetzen von CompactFlash-Karten besonders vorsichtig vor.
  • Achten Sie auf Umweltgefahren.
  • Speichern Sie zusätzliche Karten ordnungsgemäß.
  • Überprüfen Sie den Sperrschalter (SD-Karten und einige CFast-Karten).
  • Formatieren Sie die Karte.

Berühren Sie nicht die Kontaktbereiche der Speicherkarte.

Formatieren Sie keine Karte, die bereits Bilder oder andere Daten enthält, die Sie behalten möchten. Beim Formatieren werden alle Daten auf einer Karte gelöscht.

Vertauschen der Objektive in einer geschützten Umgebung

Wenn Sie eine Wechselobjektiv-Kamera besitzen, seien Sie beim Objektivwechsel vorsichtig, denn Schmutz ist die beste Gelegenheit, sich in die Kamera zu schleichen. Versuchen Sie, die Kamera leicht nach unten zu richten, wenn Sie das Objektiv anbringen. Auf diese Weise kann verhindert werden, dass Staub durch Schwerkraft in die Kamera gesaugt wird.

Wenn Sie im Freien fotografieren, ist Ihre Kamera während dieses Vorgangs noch stärker gefährdet. Suchen Sie daher einen Weg, wie Sie die Kamera schützen können, während Sie den Objektivwechsel durchführen. Sie können eine Jacke oder ein T-Shirt als eine Art Schutzzelt verwenden oder, wenn Ihre Kameratasche groß genug ist, den Objektivwechsel durchführen.

Achten Sie besonders auf das Ende des Objektivs, das die elektronischen Kontakte trägt (das Ende, das Sie an der Kamera befestigen). Vermeiden Sie es, die Kontakte zu berühren, und befestigen Sie die Kappe so schnell wie möglich, um das Ende der Linse abzudecken.

Mit Vorsicht reinigen

Staub, Gischt, Schmutzflecken und Regentropfen sind nur einige der Substanzen, die Ihre Bilder verderben können, wenn sie auf der Vorderseite der Linse landen. Kamera Monitore werden auch ziemlich leicht zerfallen. Und mit Kameras, die Touchscreen-Steuerungen bieten, sind Fingerabdrücke unvermeidlich.

Das Reinigen beider Komponenten ist sicher und einfach Wenn Sie die richtigen Werkzeuge und Techniken verwenden. Beginnen Sie mit einem handbetriebenen Luftgebläse oder einer weichen Bürste, die üblicherweise in Fotoläden erhältlich ist, um große Staub- oder Schmutzpartikel zu entfernen. Wischen Sie dann die Objektiv- oder Monitoroberfläche vorsichtig mit einem sauberen Mikrofasertuch oder einem anderen für die Kamera vorgesehenen Material ab.

Verwenden Sie keines der folgenden Materialien:

  • Das gleiche Mikrofasertuch, das Sie für Ihre Brille verwenden.
  • Gesichtsgewebe, Zeitung, Servietten oder Toilettenpapier.
  • Haushaltsreiniger.
  • Druckluft.
  • Synthetische Materialien (wie Polyester).
  • Der Saum Ihres T-Shirts (oder eines anderen Kleidungsstücks).

Kamera-Firmware aktualisieren

Gerade als Sie dachten, dass Software und Hardware verwirrend genug sind, kommt ein weiterer Techno-Begriff hinzu: Firmware. Diese spezielle Software lebt permanent in Ihrer Kamera und sagt ihr, wie sie funktioniert und funktioniert - im Wesentlichen ist es die graue Materie Ihrer Kamera.

Von Zeit zu Zeit aktualisieren die Kamerahersteller die Firmware, um Probleme und Fehler zu beheben, Funktionen zu verbessern und in der Regel die Wartung durchzuführen, damit Ihre Kamera besser funktioniert. Manchmal sind diese Änderungen geringfügig, aber manchmal beheben sie ziemlich ernste Probleme und Fehler.

Um von diesen Updates profitieren zu können, müssen Sie die neuen Firmware-Dateien von der Website Ihres Kameraherstellers herunterladen und auf Ihrer Kamera installieren. Wenn Sie sich bei der Registrierung Ihrer Kamera für die E-Mail-Updates des Herstellers angemeldet haben (Sie haben das getan, oder?), Sollte das Unternehmen Sie über Aktualisierungen informieren, sobald diese auftreten. Es ist jedoch eine gute Idee, auch die Kamera-Support-Seite des Herstellers alle drei Monate zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie kein wichtiges Firmware-Update verpassen. Anweisungen zur Installation der Firmware finden Sie auf der Website.

Gehen Sie langsam von heiß nach kalt (und umgekehrt)

Eine Digitalkamera ist ein Computer mit einer Linse und wie jedes elektronische Gerät auch nicht für extreme Wetterbedingungen geeignet. Machen Sie also folgende Sicherheitsschritte:

  • Lassen Sie Ihre Kamera nicht erkälten. Extreme Kälte kann dazu führen, dass verschiedene mechanische Funktionen in Ihrer Kamera einfrieren. Wenn Sie Ihre Kamera in die Kälte bringen müssen, bewahren Sie sie in einer Kameratasche unter der Jacke auf, bis Sie sie verwenden können.
  • Lass es auch nicht zu einem Hitzschlag kommen. Extreme Hitze kann Ihre Kamera ebenfalls beschädigen und kann besonders hart auf Ihrem LCD-Bildschirm sein, der "dunkel werden" kann, wenn es zu heiß wird. Wenn dies passiert, bringen Sie Ihre Kamera einfach an einen kühleren Ort.
  • Vermeiden Sie schnelle Temperaturänderungen. Das Ändern von Temperaturextremen, wie z. B. von einem klimatisierten Büro in die Hitze eines Sommertages, ist für Ihre Kamera schlecht. Um dieses Problem zu minimieren, investieren Sie in eine gut isolierte Kameratasche. Wenn Sie an Ihrem Ziel ankommen, lassen Sie die Kamera für eine Weile in der Tasche, damit sie sich an die Temperaturänderung anpasst.

Halten Sie es trocken

Wasser - insbesondere Salzwasser - kann wichtige Kameraschaltungen kurzschließen und Metallteile korrodieren. Ein paar Regentropfen werden wahrscheinlich keine großen Probleme verursachen, aber wenn Sie genug Wasser ausgesetzt sind, kann das zu einem Todesurteil für eine Kamera führen. Selbst Modelle, die ausdrücklich wasserbeständig sind, haben ihre Grenzen.

Wenn Sie die Kamera versehentlich während eines Regengusses auf dem Picknicktisch stehen lassen oder im Pool fallen lassen, sind alle möglicherweise nicht verloren. Verwenden Sie zunächst ein weiches Tuch, um die Außenseite der Kamera zu trocknen. Nehmen Sie dann die Batterien und die Speicherkarte heraus - versuchen Sie dabei, keine Kameratasten zu drücken - und stellen Sie die Kamera an einem warmen Ort auf, wo sie so schnell wie möglich austrocknen kann. Mit etwas Glück wird die Kamera wieder zum Leben erweckt, nachdem das Wasser Zeit zum Verdampfen hatte. Wenn nicht, geht es zur Reparaturwerkstatt, um zu sehen, ob etwas mehr getan werden kann.

Reinigen des Bildsensors

Der Bildsensor ist der Teil Ihrer Kamera, der das Licht absorbiert und in ein digitales Bild umwandelt.Wenn Staub, Haare oder Schmutz auf den Sensor gelangen, kann dies als kleine Flecken auf Ihren Fotos erscheinen. Bildsensorflecken sind oft am Himmel oder in hellen, klaren Bereichen eines Bildes am sichtbarsten, können aber überall gesehen werden. Typischerweise erscheint der Spot in jedem Frame, manchmal sogar in demselben Bereich in jedem Frame.

Diese Stelle wurde durch Staub oder Schmutz auf dem Bildsensor verursacht.

Die meisten Kameras verfügen über ein internes Reinigungssystem, das jegliches verirrte Treibgut und Treibgut vom Sensor entfernt. Normalerweise ist die Kamera werkseitig so eingestellt, dass ein Reinigungszyklus jedes Mal abgeschlossen wird, wenn Sie die Kamera ein- oder ausschalten oder beides. Möglicherweise können Sie auch zu anderen Zeiten einen Reinigungszyklus initiieren, indem Sie eine Menüoption auswählen.

Wenn die internen Reinigungsmechanismen der Kamera nicht funktionieren, bringen Sie Ihre Kamera zu einer Werkstatt, um den Sensor manuell reinigen zu lassen. Für Kameras, die über abnehmbare Objektive verfügen, finden Sie Produkte, die Ihnen dabei helfen, diese Aufgabe selbst auszuführen, aber es ist eine heikle Operation, und Sie können den Sensor leicht beschädigen, wenn Sie nicht aufpassen.

Aufzeichnen des Eigentumsnachweises

Wenn Sie eine neue Kamera, ein neues Objektiv oder ein anderes teures Gerät erhalten, füllen Sie die vom Hersteller angeforderten Garantieinformationen aus und senden Sie diese aus. Obwohl dieser Schritt in den meisten Fällen technisch nicht erforderlich ist, um Garantieleistungen zu erhalten, kann der Hersteller Sie auf Rückrufe oder Firmware-Updates hinweisen. Heutzutage können Sie Ihre Informationen in der Regel über das Internet senden, aber einige Hersteller bieten immer noch Mail-in-Registrierungskarten an.

Nehmen Sie auch ein paar Fotos von jedem Gerät, einschließlich Nahaufnahmen der Produktserien- und Modellnummern (normalerweise auf der Unterseite der Kameras). Drucken Sie diese Fotos aus und bewahren Sie sie zusammen mit Ihrem Kaufbeleg auf. Auf diese Weise, wenn Ihre Ausrüstung gestohlen und später von der Strafverfolgungsbehörde wiedergefunden wird, können Sie beweisen, dass es zu Ihnen gehört und nicht zu einem der anderen 20 Personen, die gemeldet haben, dass sie die gleiche Art von Ausrüstung angehoben haben. Natürlich sind diese Informationen auch hilfreich, um bei Feuer, Überschwemmungen oder anderen Schäden, die in Ihrer Ausrüstung ruiniert werden, einen Versicherungsfall zu erhalten.

Verwenden Sie eine Bildwiederherstellungssoftware, um verloren gegangene Fotos zu retten

Es passiert jedem früher oder später: Sie löschen versehentlich ein wichtiges Bild - oder schlimmer noch, einen ganzen Ordner voller Bilder. Keine Panik - vielleicht können Sie diese Bilder zurückbekommen.

Der erste Schritt: Beenden Sie die Aufnahme. Wenn Sie ein anderes Bild aufnehmen, können Sie die gelöschten Dateien möglicherweise nicht retten. Wenn Sie weiter fotografieren müssen und eine andere Speicherkarte besitzen, ersetzen Sie die Karte, die versehentlich gelöscht wurde, durch die andere Karte. Sie können später mit der Problemkarte arbeiten.

Wenn Sie bereit sind, Ihre Images wiederherzustellen, installieren Sie ein Dateiwiederherstellungsprogramm. Sie können mehrere gute Programme finden, die online verfügbar sind, und einige Speicherkarten kommen sogar mit einem Image-Recovery-Programm auf der Karte. (Stellen Sie sicher, dass Sie diese Karte installieren, bevor Sie sie für die erste Verwendung in Ihrer Kamera formatieren.)

Damit Wiederherstellungsprogramme funktionieren, muss Ihr Computer auf die Speicherkarte der Kamera zugreifen können, als ob die Karte ein reguläres Laufwerk des Systems wäre. ..Wenn Ihre Kamera beim Anschließen an den Computer nicht als Laufwerk angezeigt wird, müssen Sie einen Kartenleser kaufen.

Wenn Sie Bilder auf dem Computer gelöscht haben, benötigen Sie möglicherweise keine spezielle Software. In Windows gehen gelöschte Dateien in den Papierkorb und bleiben dort, bis Sie den Bin leeren. Angenommen, Sie haben diesen Schritt nicht getan, öffnen Sie den Bin mit Windows Explorer, klicken Sie auf eine gelöschte Datei und wählen Sie Datei → Wiederherstellen, um das Bild zu "löschen".

Auf einem Mac verbleiben gelöschte Dateien im Papierkorb, bis Sie den Befehl Papierkorb leeren wählen. Bis dahin können Sie den Papierkorbordner öffnen und die gelöschte Datei in einen anderen Ordner auf Ihrer Festplatte verschieben. Ist der Papierkorb oder der Papierkorb bereits geleert? Sie können auch Programme kaufen, um Dateien wiederherzustellen, die während des Prozesses ausgegeben wurden. Gehen Sie erneut online, um nach einem Wiederherstellungsprogramm für das Betriebssystem Ihres Computers zu suchen.