10 Tipps für ein Achtsames Leben

10 Tipps für ein Achtsames Leben - Dummies

Hier findest du eine einfache und praktische Destillation, in der du ein achtsameres Leben führen kannst. Die einfachsten Ideen und Ansätze können oft zu den tiefsten Einsichten führen. Etwas so Einfaches wie die Achtsamkeit des Atems, die nur deine Atmung spürt, kann dein Leben auf der tiefsten Ebene vollständig verändern.

In die tägliche achtsame "Ich-Zeit" einsteigen

Die achtsame "Ich-Zeit" bedeutet, sich jeden Tag Zeit zu nehmen, wenn möglich, um eine Achtsamkeits-Meditation oder andere achtsame Aktivität zu praktizieren. Wenn Sie ein ständiger Geber sind - immer an andere denken, fortwährend aktiv sein und nie eine Minute für sich selbst haben - könnte dies ein wertvolles Prinzip für Sie werden.

Sie können Ihre tägliche Ruhezeit zu jeder Tageszeit und für jede Zeitdauer üben. Morgens oder am frühen Abend für zehn Minuten pro Tag ist ein guter Start!

Leute achtsam treffen

Beziehungen sind so wichtig. Menschen sind soziale Wesen, aber mit anderen zurechtzukommen, kann manchmal schwierig sein. Achtsamkeit ist ein wirkungsvoller Weg, um die Qualität Ihrer Beziehungen zu anderen zu verbessern.

Genießen Sie die Natur

Es gibt etwas Besonderes an der Natur, das die Sinne beruhigt und den Geist beruhigt. Nehmen Sie sich Zeit, regelmäßig in der Natur zu sein. Hören Sie dem Wind zu, wenn er an Ihren Haaren vorbeipfeift. Beobachten Sie die Bäume stehen aufrecht und aufrecht. Riechen Sie den süßen Duft einer blühenden Rose und spüren Sie den sanften Regen, der Ihre Haut berührt.

Zeit in der Natur zu verbringen ist ein Weg, um dein inneres Wesen - dein tiefstes Selbst - auszuruhen.

Achtsame Einflüsse erkennen

Sie werden ständig von den Menschen beeinflusst, mit denen Sie Zeit verbringen, von den Zeitungen und Zeitschriften, die Sie lesen, von den Fernsehprogrammen, die Sie sehen, und von der Werbung, die Sie sehen. Wenn Sie achtsam sind, können Sie sich über nicht hilfreiche Einflüsse bewusst sein und nach Erfahrungen suchen, die zu der Art von Leben führen, die Sie führen möchten, statt von externen Faktoren stark beeinflusst zu werden.

Schätze deinen Segen

Dankbarkeit ist eine einfache, aber enorm mächtige Emotion und Gewohnheit. Du hast viel, wofür du dankbar sein kannst, aber du wirst dich vielleicht auf Dinge konzentrieren, die du nicht hast. Wenn Sie Ihren Fokus auf Ihre vielen Segnungen richten, wird das Leben angenehmer.

Lebe im gegenwärtigen Augenblick

Achtsamkeit ist eine Praxis und eine Lebensweise, die Gegenwart fördert. Indem Sie im Hier und Jetzt leben, merken Sie mehr über sich selbst und Ihre Umgebung, Sie fühlen sich neugieriger und lebendiger und entdecken neue Möglichkeiten. Indem du im Moment lebst, schaffst du eine bessere Zukunft.

Wann immer du mit deinen Sinnen verbunden bist oder dir bewusst bist, dass Gedanken in deinem Kopf auftauchen oder Emotionen in deinem Wesen entstehen, bist du im gegenwärtigen Moment.Wann immer Sie sich Sorgen um die Zukunft machen oder über die Vergangenheit nachdenken, sind Sie praktisch nicht mehr präsent.

Akzeptieren, was Sie nicht ändern können

Akzeptanz. Das ist ein mächtiges Konzept! Zu akzeptieren, dass sich Dinge nicht immer ändern können, hat sich in vielen Studien als sehr therapeutisch erwiesen.

Der transformativste Bereich für die Akzeptanz ist Ihre schwierigen, unangenehmen Gefühle. Wenn Sie sich traurig, ängstlich oder frustriert fühlen, obwohl Sie das Gefühl nicht mögen, können Sie versuchen, das Gefühl nicht zu vermeiden, das, wenn das Gefühl mild oder flüchtig ist, am Ende den Gefühlen mehr Kraft verleihen kann. Du kämpfst oder rennst von deinen Gefühlen weg.

Versuchen Sie stattdessen, Ihre Emotionen zu akzeptieren. Akzeptanz bedeutet nicht, dass Sie Ihre Emotionen mögen oder sich damit abfinden müssen, sich für den Rest Ihres Lebens schlecht zu fühlen. Nein. Akzeptanz bedeutet, dass Sie sich in diesem Moment so fühlen, und das ist okay. Sie erkennen an, dass dies im Moment der Fall ist.

Seht Gedanken als Gedanken.

Gedanken sind nur Töne und Bilder, die in eurem Bewusstsein entstehen. Und dennoch entstehen Probleme mit Gedanken, wenn du sie alle für absolut wahr hältst.

Indem du Gedanken als bloße Gedanken siehst, wirst du zum Meister von ihnen und kannst entscheiden, ob ein Gedanke für dich hilfreich ist oder nicht.

Haben Sie Spaß

Unbeschwertheit kann enorm hilfreich sein, um die alltäglichen Probleme des Lebens in den Blick zu nehmen.

Eine Spritze der Unbeschwertheit tut genau das - und entlastet Ihr Herz. Lass es ein bisschen mehr Spaß in deinem Leben sein. Versuchen Sie die lustige Seite Ihrer Situation zu sehen.

Nutzen Sie den ACT-Ansatz

Die Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT) ist eine auf Achtsamkeit basierende Therapie. Sie können diese ACT-Übung verwenden, wenn Sie mit einer starken Emotion oder einer schwierigen Situation konfrontiert sind, mit der Sie sich befassen müssen, damit Sie Ihr Leben achtsamer leben können.

  • Akzeptieren. Akzeptiere deine Reaktionen, Gefühle und Gedanken, indem du mit deinen Empfindungen präsent bist, aber einen Schritt zurück machst und sie aus einer distanzierten Perspektive beobachtest. Habe eine Haltung des Zulassens oder Lassens. Halten Sie das Gefühl in Ihrem Körper, bemerken Sie, wie das Gefühl tatsächlich ist, ohne es zu beurteilen.

    Lasse die Empfindung in deinem Wesen ruhen. Fühle deinen Atem und sei einfach mit den Dingen da, wie sie sind. Du machst Platz für Gedanken und Gefühle, um präsent zu sein, ohne dich zu überwältigen, wenn du kannst.

  • Wählen Sie. Entscheiden Sie sich für Aktionen, die Ihr Leben bereichern und erweitern können. Haben Sie ein Gefühl, mit Ihren Gefühlen zusammen zu sein, anstatt vor ihnen zu rennen oder mit ihnen zu kämpfen. Wenn Sie starken Emotionen gegenüberstehen, können Sie spazieren gehen, mit einem Freund sprechen oder ein langes Bad nehmen. Lassen Sie Ihre Wahl bewusst und achtsam und nicht geistlos und automatisch geschehen.

  • Ergreifen Sie Maßnahmen. Nehmen Sie die Aktion, die Sie sorgfältig ausgewählt haben. Ihre Wahl kann Ihnen helfen, Ihre Emotionen zu beruhigen oder mit einem Problem umzugehen. Sei dir darüber im Klaren, wie deine Entscheidung aus einem Gedanken in die Tat umgesetzt wird.

    Und mache die Aktivität achtsam, indem du dich mit deinen Sinnen verbindest, mit deiner Atmung oder weiterhin deine Gedanken und Gefühle wahrnimmst, die entstehen, wenn du die Handlung ausführst.Zum Beispiel, wenn deine Freundin vor Wut stürmt, kannst du ihr folgen und ruhig mit ihr reden.