10 Dinge, die alle Blogger tun sollten

10 Dinge, die alle Blogger tun sollten - Dummies

Sie können auf eine Vielzahl von Tipps und Tricks zurückgreifen, die Sie mit Ihrem Blog auf die nächste Ebene bringen oder sogar glücklich machen, wo Sie gerade sind.

Entdecke deine Stimme

Dein Blog ist eine Erweiterung von dir, und deine Blog-Stimme zu entdecken, ist ein bisschen so, als ob du dich selbst entdeckst. Viele Blogger kämpfen in den ersten Wochen (oder Monaten oder Jahren!) Um ihre Bloggerstimme zu finden. Es kommt auch häufig vor, dass Blogger ihren Blogging-Weg weit zurücklegen, bevor sie sich entscheiden, ihren Schreibstil zu ändern.

Wenn Sie anfangen, über Ihre Bloggerstimme nachzudenken, fragen Sie sich, was Ihre Leser über Sie wissen und fühlen sollen. Möchten Sie, dass Ihr Blog eine Informationswebsite imitiert, vielleicht Produktrezensionen oder die neuesten Nachrichten teilt? Oder möchten Sie Ihre Website als Online-Journal behandeln und jedes Stück von sich selbst teilen?

Es ist überhaupt nicht ungewöhnlich, dass Blogger kämpfen, wenn sie ihre Blogger-Stimme finden und den Mut haben, frei zu schreiben. Nachdem Sie jedoch Ihre Stimme entdeckt haben, wird das Bloggen auf magische Weise einfacher und plötzlich angenehmer.

Schöpfe deine Muse

Dein Leben wird sich unweigerlich ändern, wenn du aufregende neue Dinge und Möglichkeiten erlebst. Sie können einen neuen Job bekommen, Ihre Kinder werden altern oder Sie entscheiden sich für eine neue Stadt. Vernachlässigen Sie auf keinen Fall, was Sie inspiriert.

Wenn Sie einen Mami-Blog schreiben, werden sich Ihre Inhalte wahrscheinlich auf die Lebensphase konzentrieren, in der Sie sich befinden und auf die Herausforderungen, denen Sie mit Ihren Kindern gegenüberstehen. Aber diese Themen werden sich ändern, wenn Ihre Kinder altern.

Wenn Sie sich jedoch nur auf Ihren Blog konzentrieren und nicht daran denken, sich Zeit für Ihre Familie und mich zu nehmen, würden Ihre Musen vernachlässigt und folglich würde unser Inhalt darunter leiden. Wenn Sie hart arbeiten, um Ihren Blog an den Ort zu bringen, an dem Sie ihn haben möchten, vergessen Sie nicht, sich die Zeit zu nehmen, die Muse zu inspirieren, die Sie dazu inspiriert hat, an erster Stelle zu schreiben.

Beobachten Sie Ihre Leser

Wenn Sie nicht ausschließlich für Sie bloggen und sich nicht darum kümmern, Ihre Leserschaft zu vergrößern oder zu fördern - was übrigens absolut in Ordnung ist - sollten Sie sich regelmäßig mit Ihren Lesern in Verbindung setzen, um sich Gedanken zu machen. dein Blog.

Einige Blogger halten gerne eine offene, fortlaufende Umfrage ab, die immer verfügbar ist, nicht anders als eine Feedback-Box an einem Geschäftssitz. Ein Link zu einer solchen Umfrage kann am Ende von Beiträgen, in Ihrem RSS-Feed oder sogar als Widget in Ihrer Seitenleiste eingefügt werden. Sie können stattdessen ein- oder zweimal im Jahr mit Ihren Bloggern einchecken und einen vollständigen Beitrag für die Leserschaft bereitstellen.

Typische Leserfragen können sein:

  • Alter
  • Ort
  • Bildungsniveau
  • Geschlecht
  • Lieblingspostthemen
  • Interesse an Blog-Werbegeschenken und -Wettbewerben
  • Einstellungen für Blog-Abonnement-Methode < Ein beliebtes Tool ist Survey Monkey, mit dem Benutzer grundlegende Umfragen kostenlos erstellen können.Für diejenigen von Ihnen mit einem Google-Konto möchten Sie vielleicht ein einfaches Fragenformular auf Ihrem Google Drive erstellen. Jedes neue Formular ermöglicht es Ihnen, einen Link für Ihre Leser einzubinden, um das Formular auszufüllen, und Google Drive behält die Antworten Ihrer Leser im Auge.

Finden Sie Ihren Stamm

Sie haben sich wahrscheinlich schon daran gewöhnt, dass die Bloggerwelt nicht nur erfordert, dass die Teilnehmer eine neue technologische Fertigkeit lernen, sondern sie auch in eine ganz neue Sprache einführen. Einer dieser lustigen Begriffe ist der

Stamm , oder einfach gesagt, die Leser und Blogger, mit denen Sie am meisten zu tun haben. Die Suche nach deinem Stamm kann eine zähe und einsame Straße sein, aber nachdem du dich in die Online-Community eingefügt hast, die für dich richtig ist, wird dein Bloggen auf ein neues, angenehmeres Level führen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Community zu finden, die für Sie am besten geeignet ist, und achten Sie darauf, während Ihrer Reise sowohl innerhalb als auch außerhalb Ihres Inhaltsbereichs zu suchen.

Zähle deine Leser nicht aus, wenn du nach deinem Stamm suchst! Welche anderen Blogs haben auch Ihre häufigsten Leser? (Hier hilft eine Leserumfrage!) Nehmen Ihre Leser an Online-Foren teil? Bloggen sie auch? Scheuen Sie sich nicht, über den Tellerrand hinauszublicken, wenn Sie versuchen, sich dem richtigen Stamm anzuschließen.

Kenne deine Traffic-Quellen

Es gibt viele Gründe zu wissen, wie viele Besucher dein Blog erhält, von den Inserenten berichten zu können, dass du einfach nicht weißt, dass du deine Inhalte nicht in den Abgrund schickst. Aber selbst wenn Sie sich wirklich nicht für die Anzahl der Leser interessieren, die Ihr Blog erstellt, möchten Sie vielleicht trotzdem Ihre Zugriffsquellen kennen.

Schauen Sie sich regelmäßig Ihre Zugriffsquellen an. Zunächst einmal ist es schön zu wissen, ob die Sidebar-Anzeige, die Sie auf dem Blog eines Freundes platziert haben, tatsächlich neue Leser auf Ihre Website führt oder ob das kostenlose Gastposting, das Sie gerade durchgeführt haben, Ihre Zielgruppe wirklich aufbaut.

Für Ihre zukünftige Inhaltserstellung ist es auch nützlich zu wissen, ob einige Inhalte mehr Leser anziehen als andere Beiträge.

Diese Information kann zukünftige Redaktionskalender inspirieren (wo Sie zukünftige Blogbeiträge planen). Sie können auch zu alten Beiträgen zurückkehren, die noch Suchmaschinen-Traffic erhalten, und diese Beiträge mit Links zu neueren Beiträgen aktualisieren. Wenn Sie Tracking-Programme verwenden, um nachdenklich auf Ihre Traffic-Quellen zu schauen, können Sie Ihrem Blog - und Ihnen - einen nötigen Schub geben, auch wenn der Traffic das geringste Ihrer Blog-Ziele ist.

Ziele setzen

Der Beitritt zur Blogosphäre kann eine überwältigende Erfahrung sein, aber Sie müssen wissen, was Ihre Ziele sind. Blogging-Ziele müssen nicht kompliziert sein, und sie sind offen für Revisionen, wenn Ihr Blog wächst und sich ändert. Einige einfache Ziele können sein:

Leserschaft wachsen:

  • Möchten Sie, dass jemand anders als Ihre Mutter und Ihr Ehepartner Ihren Blog liest? Legen Sie ein bestimmtes Ziel fest, z. B. 50 neue Leser im ersten Monat. Befolgen Sie einen Blog-Zeitplan:
  • Wie oft möchten Sie posten? Wöchentlich? Einmal am Tag? Mehr? Weniger? Soziale Medien nutzen:
  • Ja, die Nutzung sozialer Medien kann unter Ihren Zielen für Ihren Blog liegen! Eine Gast-Blogging-Gelegenheit finden:
  • Haben Sie einen Lieblingsblog, der auch Gastbeiträge zulässt? Gastblogger auf dieser Seite zu werden ist ein würdiges Ziel! Monetarisieren:
  • Wenn Sie einfach nur für sich selbst oder als Hobby bloggen, kann es sein, dass Sie nicht einmal Geld auf Ihrem Blog verdienen. Für viele Blogger ist es jedoch ein Hauptziel ihres Blogs, mindestens genug Einkommen zu bieten, um die Kosten für das Hobby oder die Teilzeitarbeit des Bloggens auszugleichen. Erfolg definieren

Alle Blogger sollten sich die Zeit nehmen, ihre Erfolgsversion zu definieren. Indem Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Erfolgsversion für Ihr Blog zu definieren, werden Sie nicht nur wissen, wann Sie Erfolg haben werden, Sie werden auch einen Schild gegen dieses grünäugige Monster bauen, Eifersucht, wenn Sie die Blogs um Sie herum betrachten. ..

Erstelle einen Monetarisierungsplan ... oder nicht

Alle Blogger müssen überlegen, wohin ihre Bloggerreise sie führt. Einige Fragen, die bei der Erstellung eines eigenen Monetarisierungsplans zu berücksichtigen sind, sind:

Planen Sie die Suche nach Anzeigen für Ihren Blog? Welche Art von Anzeigen werden Sie zulassen?

  • Möchten Sie mit Einzelpersonen und Unternehmen zusammenarbeiten, um Anzeigen zu platzieren oder bevorzugen Sie, sich für ein Werbenetzwerk zu bewerben?
  • Wie denkst du über das Akzeptieren von Geld, um Inhalte in deinem Blog zu posten?
  • Hoffen Sie, dass Sie Ihren Blog als Plattform nutzen können, um andere Stellen wie bezahlte Schreib- oder Sprechgelegenheiten zu suchen?
Bereiten Sie sich auf Wachstum vor

Ein Blogger, der mit einem Journaling-Blog auf einer freien Plattform wie Blogger anfängt, kann aufgrund der Menge an Inhalten auf eine selbst gehostete Plattform mit einem dedizierten Server umziehen. Verkehr oder Tiefe des Inhalts. In der Tat sind einige Blogs, die mit einem einzigen Autor begannen, über die Jahre gewachsen, um mehrere Autorenseiten zu werden, wobei der ursprüngliche Autor mehr als ein Chefredakteur als ein einzelner Autor agierte.

Wenn massives Wachstum unter Ihre Definition von Erfolg fällt, sollten Sie sich jetzt entscheiden, wie Sie das wollen. Aber selbst wenn Sie kein Blog-Wachstum erwarten, ist es immer noch eine lohnende Nutzung Ihrer Zeit, darüber nachzudenken, wie ein wachsender und expandierender Blog aussehen würde, wenn dieser Tag kommen sollte.

Wissen, wann Sie fertig sind

Obwohl Bloggen schon seit geraumer Zeit in der einen oder anderen Form existiert, ist das Bloggen in der expansiven Zeitleiste der Welt der Kommunikation immer noch ein Baby. Es wird eine ganze Weile dauern, bis es so viele ehemalige Blogger wie aktive Blogger gibt.

Trotzdem wird der Tag kommen, an dem die Nachteile des Bloggens die Profis überwiegen werden. Vielleicht beschreibt Ihr Blog Ihren Kampf gegen Krebs und Sie haben eine Remission erreicht. Es kann an der Zeit sein, Ihren Lesern zu danken, dass sie sich Ihrer Reise angeschlossen haben und dann nicht mehr posten. Oder vielleicht bist du ein Eltern-Blogger, dessen Kinder dir nicht mehr erlauben, über ihr Leben zu schreiben. Es mag sogar sein, dass Sie Blogging zum Beruf gemacht haben und die Zeit in Rente gegangen ist.

Was auch immer der Grund ist, es ist wichtig für Blogger zu wissen, wann sie fertig sind, auch wenn das bedeutet, dass sie gerade mit diesem bestimmten Blog fertig sind.Schließlich soll das Bloggen im Grunde genommen Spaß machen, und wenn es nicht mehr ist, müssen Sie es vielleicht neu bewerten oder neue Beschäftigungen nutzen.