10 Oracle 12c Installation Do

10 Oracle 12c Installation Do's - Dummies

Hier sind zehn Dinge, die Sie bei der Installation von Oracle 12c nicht übersehen sollten. Ein guter Start mit einer soliden, ordnungsgemäßen Installation ist der Schlüssel zum Erfolg. Durch das Erkennen der häufigen Tücken im Vorfeld erleiden Sie später weniger Herzschmerz und Schmerzen.

Die Dokumentation kennen

Jedes Betriebssystem, auf dem Oracle läuft, hat einen entsprechenden Dokumentationssatz. Diese Dokumentation behandelt Installationsvoraussetzungen wie Betriebssystempakete, Kernelparameter, Netzwerkkonfiguration und mehr.

Hier finden Sie den schnellsten Weg zur Oracle-Dokumentation:

  1. Gehen Sie zu Oracle .

  2. Wählen Sie die Version aus, an der Sie interessiert sind.

    Sie sehen hier alle Produktangebote, einschließlich der Datenbank. Zu diesem Zeitpunkt konzentrieren wir uns auf die Datenbank, also finden Sie den entsprechenden Abschnitt.

  3. Wenn Sie den 12c-Dokumentationssatz eingeben, klicken Sie auf den Link Installieren und Aktualisieren, um zu einer Untergruppe der Dokumentation zu wechseln, die sich auf Installations- und Upgrade-Themen konzentriert.

    Sie können auch auf das + auf der linken Seite des Bildschirms klicken, um eine Liste mit weiteren Links für die Installation und das Upgrade zu erhalten.

  4. Klicken Sie auf das Betriebssystem Ihrer Wahl, um das betriebssystemspezifische Installationshandbuch aufzurufen.

Beobachten Sie die optimale flexible Architektur

Die Optimale flexible Architektur (OFA) ist eine Oracle-Richtlinie, die beschreibt, wie Software und Datenbanken auf einem System installiert werden sollten. Der OFA hat folgende Hauptziele:

  • Finden Sie Oracle-Dateien an expliziten Speicherorten, selbst wenn sie sich auf mehreren Geräten befinden.

  • Richten Sie einen Softwarebaum ein, der einfaches Patchen und Upgrades ermöglicht.

  • Oracle-Installationen in allen Umgebungen spiegeln, damit sie gleich oder ähnlich sind.

  • Behalten Sie separate Oracle-Dateien und Installationstypen bei.

  • Erleichtern Sie routinemäßige Verwaltungsaufgaben.

  • Erleichtert die Sicherung und Wiederherstellung.

  • Verwalten und verwalten Sie das Wachstum.

  • Erleichtert das Layout für die beste Leistung.

Konfigurieren Sie Ihr Profil

Das Profil gilt mehr für UNIX-Umgebungen. Wenn Sie jedoch die Schlüsselelemente kennen, die im Profil benötigt werden, können Sie auch sehen, dass sie auf Windows angewendet werden können.

Das Profil ist das Programm (aus Mangel an einem besseren Wort), das jedes Mal ausgeführt wird, wenn Sie sich bei Ihrem Betriebssystem anmelden. Es befindet sich normalerweise in Ihrem Home-Verzeichnis. Abhängig von der Shell, die Sie verwenden, könnte sie auf eine der folgenden Arten benannt werden:

  • . Profil

  • . kshrc

  • . bash_profile

Durch die Konfiguration dieses Skripts können Sie die Betriebsumgebung und Ihre Oracle-Software besser nutzen. Verschiedene Benutzertypen können auch unterschiedliche Profile haben.Darüber hinaus haben Sie möglicherweise mehrere Profile, je nachdem, was Sie bei der Anmeldung tun werden.

Das Profil richtet Variablen, Ausführungspfade, Berechtigungen und manchmal Limits in Ihrer Sitzung ein. Die Oracle-Dokumentation empfiehlt spezifische Einstellungen für Ihre Umgebung. Einige sind betriebssystemspezifisch; andere gelten für fast alle Oracle-Installationen.

Definieren Sie diese Elemente unbedingt in Ihrem Profil:

  • Oracle-Basisvariable

  • Oracle-Startvariable

  • Pfadvariable

  • Standard-Dateiberechtigungseinstellungen

  • Aliase

  • Bibliotheksvariablen

Ohne ordnungsgemäß konfiguriertes Profil, müssen Sie diese bei jeder Anmeldung am System ändern.

Schreiben Sie Ihre eigene Dokumentation

Obwohl im Internet und von Oracle selbst reichlich Dokumentation verfügbar ist, wird nichts davon speziell für Ihre Installation gelten. Jedes System hat seine kleinen Ins und Outs und Konfigurationsanpassungen, die sich leicht von denen unterscheiden, die es gibt.

Selbst wenn Sie die Oracle-Dokumentation genauestens befolgen, ist es manchmal langwierig, sie zu durchlaufen, um die Software ein zweites Mal zu installieren (z. B. auf einem anderen Rechner).

Rufen Sie Ihre Dokumentation an, was Sie wollen:

  • Playbook

  • Cookbook

  • Cheatsheet

Erstellen eines Dokuments mit allen notwendigen Schritten für Ihre Installation (und Patching, Datenbankerstellung und Backup-Strategien) Es wird an einem gemeinsamen, zugänglichen Ort eingesetzt, um alle zukünftigen Aktivitäten konsistenter, effizienter und fehlerfreier zu gestalten.

set umask

Wenn Sie die Oracle-Dokumentation lesen und befolgen, sollte das Setzen des umask-Parameters kein Problem sein. Linux / UNIX-Umgebungen haben eine umask-Einstellung.

Oracle werden

Auf einem Produktionssystem sollte die Oracle-Datenbank-Software von einem Benutzer installiert werden, der speziell für die Aufgabe erstellt wurde. Dieser Benutzer hat normalerweise den Namen oracle. Stellen Sie sich das vor. Dies ist die Einrichtung, die Sie in den meisten Systemen finden, sowie Schulungsunterlagen und Dokumentation.

Benennen des Benutzers oracle vermeidet dieses Szenario: Die Oracle-Software wird als ein anderer benannter Benutzer oder von einem Benutzer installiert, der einem anderen Softwarepaket zugeordnet ist. Sie möchten nicht, dass John Smith den Oracle-Software-Stack unter seiner eigenen ID installiert. Er kann eines Tages das Unternehmen verlassen und dich mit einem Problem zurücklassen.

Stage It

Wenn Sie die Software von der Oracle-Website herunterladen, benötigen Sie sie zur Installation nicht auf DVD. Es wird empfohlen, aus Gründen der Wiederherstellung eine Hardcopy irgendwo aufzubewahren, aber das war's.

Patch It

Wenn Sie für Oracle lizenziert sind - und Sie sollten es sein -, melden Sie sich auf der Oracle Support-Website an und suchen Sie nach den neuesten Patchsets, die Sie auf Ihre Datenbank anwenden möchten.

  1. Rufen Sie die Oracle Support-Website auf.

  2. Geben Sie Ihre Anmelde-ID ein.

    Wenn Sie noch keinen haben, klicken Sie auf die Schaltfläche Registrieren und befolgen Sie diese Anweisungen.

  3. Geben Sie Ihre Kundenunterstützungskennung (Customer Support Identifier, CSI) ein.

    Diese Informationen erhalten Sie, wenn Sie Support von einem Oracle-Vertriebsmitarbeiter erwerben.

    Wenn Sie sich anmelden, sehen Sie Tabs oben auf der Seite.

  4. Klicken Sie auf die Registerkarte Patches und Updates.

  5. Klicken Sie auf Produkt oder Familie.

  6. Geben Sie die folgenden Informationen ein:

    • Ihr Produkt (RDBMS Server)

    • Ihre Version

    • Ihr Betriebssystem

    • Auf der linken Seite Optionen zum Anpassen Ihrer Suche

Beachten Sie die Benutzer- und Gruppen-IDs > Dieser Ratschlag bezieht sich mehr auf Linux / UNIX-Betriebssysteme. Wenn eine Gruppe oder ein Benutzer unter Linux / UNIX erstellt wird, wird dieser Gruppe oder diesem Benutzer eine Benutzer-ID zugewiesen. Alle Dateieigentümer und -berechtigungen basieren auf dieser Nummer. Standardmäßig wählt das Betriebssystem die erste verfügbare Nummer aus.

Back It Up

Sie haben Ihr Betriebssystem endgültig konfiguriert, alle Oracle-Benutzer und -Gruppen eingerichtet, Ihr Profil konfiguriert, die Software (und ihre Patches) bereitgestellt, Oracle installiert, Oracle gepatcht und Ihre erste Datenbank erstellt.