Das 1: 4-Verhältnis und die Makrofotografie

Die 1: 4-Verhältnis- und Makrophotographie - Dummies
> In den letzten Jahren wurde der Begriff

Makro Fotografie geändert, um Herstellern zu helfen, Geräte zu verkaufen, die keine echten Makrofähigkeiten haben. Damit können Unternehmen jetzt Kameras und Objektive (im 35mm-Format) verkaufen, die es Ihnen ermöglichen, ein 1: 4-Vergrößerungsverhältnis zu erfassen - ein Viertel der Vergrößerung 1: 1 - aber als Makrogeräte zu bezeichnen. Das Argument für ein 1: 4-Verhältnis, das Makroresultate liefert, ist, dass, wenn Sie einen typischen 4 × 6-Zoll-Druck erstellen, Ihr Motiv in Lebensgröße oder in der Nähe davon erscheint.

Diese Theorie wurde in diesen Zahlen getestet. Wie Sie im 4 × 6 Zoll-Druck sehen können, erscheint das Motiv nahe an seiner tatsächlichen Größe; Im Vergleich zum 1: 1-Verhältnis können Sie jedoch leicht erkennen, dass echte Makrofotografie eine detailliertere Darstellung eines Motivs dieser Größe bietet. Beachten Sie, wie viel weniger Platz des Rahmens dem Thema gewidmet ist, wenn Sie ein 1: 4-Verhältnis verwenden.

Der Unterschied zwischen einem 1: 4 und einem 1: 1 Verhältnis bietet eine sehr unterschiedliche Darstellung Ihres Themas, obwohl jedes davon als Makro bezeichnet werden kann, je nachdem mit wem Sie sprechen. Um die Dinge einfach zu halten, wird alles mit einem Vergrößerungsverhältnis von 1: 1 oder größer als Makrofotografie bezeichnet und alles andere als eine Nahaufnahmenfotografie.

Ein Penny im Verhältnis 1: 4, gedruckt in einem 4 × 6-Druck

Ein Penny, fotografiert im Verhältnis 1: 1 oder true macro

100mm, 1/8, f / 16, 640