Das 1: 1-Verhältnis der Makrophotographie

Das 1: 1-Verhältnis der Makrophotographie - Dummies

Makrofotografie bedeutet, dass ein Bild erstellt wird, in dem das Motiv auf dem digitalen Sensor (oder der Filmebene) in seiner tatsächlichen Größe dargestellt wird. Das bedeutet, dass es ein Vergrößerungsverhältnis von 1: 1 hat, und wenn Sie ein Bild drucken, das die gleiche Größe wie Ihr digitaler Sensor hat (36 mm x 24 mm für eine Vollformat-DSLR), erscheint das Motiv in Lebensgröße.

Das hier gezeigte Motiv wurde mit einem 1: 1-Vergrößerungsverhältnis mit einer Vollformat-DSLR-Kamera aufgenommen und mit den tatsächlichen Abmessungen des Sensors gedruckt. Sehen Sie selbst, dass das Thema in seiner tatsächlichen Größe dargestellt wird.

Makrofotografie ist keine Vergrößerung, sondern eine wahre Darstellung. Die Makrofotografie scheint jedoch eine Vergrößerung zu sein, da die meisten Ausdrucke wesentlich größer als die Größe des Digitalsensors sind, und Sie sehen die meisten Bilder auf Ihrem Monitor auch größer. Ein Makroobjekt erscheint in einer 8 × 10-Fotografie sehr groß, verglichen mit seiner tatsächlichen Größe von etwa 36 mm × 24 mm.

Da die Größe des digitalen Sensors Ihrer DSLR-Kamera relativ klein ist (im Vergleich zu den meisten Motiven), verwenden Fotografen in der Regel Makrofotografie, wenn sie sehr kleine Motive aufnehmen. Es handelt sich um eine Methode zum Anzeigen von Details, die verloren gegangen wären oder unbemerkbar wären, wenn das Motiv mit geringerer Vergrößerung aufgenommen wurde.

100mm, 0. 3, f / 16, 640